Los Incognitos

eine Spielerezension von Ralf Schallert - 02.09.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Los Incognitos - Gesellschaftsspiel - Foto von Igramoon
Lesezeit: ca. 4 Minute

Auch Kleinverlage wie z.B. Igramoon verwenden Spielideen oder- mechaniken anscheinend gern mehrmals. So geschehen beim Erstlings-Spiel des Verlages: Expedition Sumatra und dem davon abgeleiteten Würfelspiel: Expedition Sumatra: Dadu Dadu. Dieses gab es dann allerdings nur als Kleinauflage in einer hölzernen Box zu erwerben.

Da das letztere Spiel als recht einfaches Würfelspiel bei den Spielern gut angekommen war, nahm man es schnell als Grundlage für ein neues Gesellschaftsspiel mit derselben Spielmechanik, strickte noch eine andere Hintergrundstory darum herum und legte dem neuen Spiel zwei beidseitig bedruckte und an die aktuelle Story angepasste Spielpläne mit unterschiedlichen Szenarien bei.

Um was geht es bei Los Incognitos?

Außerirdische haben die Erde und ihre historischen Zeitalter als touristische Reiseziele entdeckt und besuchen nun per Zeitreise die Erde. Einige dieser Aliens schlagen dabei aber ordentlich über die Stränge, verpassen dadurch ihre gebuchten Rückreisen und hängen nun in den jeweiligen Zeitaltern fest. An den Spielern ist es also, diesem Treiben ein Ende zu machen die Gestrandeten aufzuspüren, um sie zu markieren und in ihre jeweilige Galaxie zurück beamen zu lassen.

Wie wird Los Incognitos gespielt?

Nach der anfänglichen Auswahl eines Szenarios und damit des entsprechenden Spielplans, müssen die Spieler die Spur der Aliens aufnehmen und sich dabei auf vorgegebenen Wegstrecken durch die jeweiligen Zeitalter bewegen. Das geschieht mittels einfacher Würfelei mit bis zu sechs Spezial-Würfeln. Nach jedem Wurf hat der Spieler die Möglichkeit mindestens eine von vier möglichen Aktionen auszuführen (Würfel zwischenlagern/Bewegung ausführen/Monster markieren/Orte erkunden). Für jede Aktion muss ein Würfel mit einem entsprechenden Symbol abgegeben werden, sodass im idealen Fall sechs Aktionen möglich sind. Diese Mechanik ist altbekannt und schon in verschiedenen Spielen im Einsatz. Die entsprechenden Fortschritte der Bewegungen der Spieler sollen dabei mittels wasserlöslicher Stifte auf den abwaschbaren Spielplänen festgehalten werden.

Das Spielziel ist es, möglichst viele Aliens zu markieren und bestimmte Orte zu erkunden, um so Siegpunkte zu generieren. Die dabei erzielten Ergebnisse werden in das ebenfalls auf dem Spielplan befindliche Logbuch eingetragen. Jeder Spieler muss seine Logbucheintragungen, wie auch seine Bewegungsfortschritte in seiner Spielerfarbe festhalten. Zusammen mit den schon von Beginn an quietschbunten Grafiken auf dem Spielplan ergibt sich so im Verlauf des Spiels ein kaum durchschaubares Durcheinander, auch wenn die Größe der Spielpläne im Vergleich zum Vorgänger gewachsen ist.

Wie gut ist Los Incognitos als Spiel?

Los Incognitos ist ein einfaches Würfelspiel mit dadurch bedingtem extrem hohen Glücksanteil und einigen Zocker-Elementen. Sind diese Beiden jedoch in Spielen wie Can't Stop oder Las Vegas Mittel zum Zweck und bewusst einfach gehalten, wird hier über jede Menge Symbolik und viele Kombinationen bewusst Unübersichtlichkeit ins Spiel gebracht. Unübersichtlich sind zudem die Szenariopläne, auch wenn deren Größe im Vergleich zu denen im Spiel Expedition Sumatra Dadu Dadu deutlich gewachsen ist.

Leider gibt es an diesem Spiel noch einiges mehr zu bemängeln. So konnte sich der Verlag anscheinend nicht richtig über die Zielgruppe des Spiels einigen. Das Spielthema wird gegenüber dem Vorgänger sicher nicht in allen Familien gleichermaßen auf begeisterte Zustimmung stoßen und ist eher im Bereich der Fan-Spiele angesiedelt, wie es z. B. auch Munchkin mit seinen mittlerweile vielen Ausbausätzen ist. Der größte Mangel aber und ein absolutes No-Go ist das fehlende Spielmaterial, denn nirgendwo wird auf der Schachtel erwähnt, dass die zum Spielen unabdingbar erforderlichen abwischbaren Stifte in den Spielerfarben dem Spiel gar nicht beiliegen! Kurzfristiges Auspacken und Losspielen ist so schlichtweg nicht möglich. Die Größe der Schachtel ist gelinde gesagt eine Mogelpackung, dient sie doch lediglich der Aufnahme der beiden ungefalteten beidseitig bedruckten Spielpläne und von sechs Spezial-Würfeln.

In einer halb so großen Verpackung und von Anfang an mit den zugehörigen Stiften ausgestattet wäre Los Incognitos Alien auch ein passables Reisespiel gewesen, auch wenn die nicht besonders eingängige Regel mit etlichen Sonderregeln daherkommt. So wurde leider am falschen Ende gespart und diese Chance vertan. Unter dem Strich ist das Spiel Los Incognitos trotz etlicher Veränderungen deutlich schwächer als sein Vorgänger und kann so leider maximal Fans empfohlen werden.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8-
Spieldauer (Minuten): 
20-30
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel