Mage Knight - Dungeons-Pyramid

ein Spiele-Artikel von Tanja Weber - 29.02.2004
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Mage Knight Dungeons ist etwa eine Mischung aus einem klassischen Tabletop in kleinerem Rahmen und solchen Spielen wie Hero Quest oder Warhammer Quest. Auf einem Dungeons-Spielfeld können die Spieler (zwei Charaktere befinden sich im Starter-Set, das aber für weitere Spieler erweiterbar ist) ihre Charaktere bewegen und dabei auf Monster treffen, die sie bekämpfen müssen, oder Schätze finden. Oberste Priorität hat natürlich das Überleben des Charakters, was nützen einem schließlich die ganzen Schätze, wenn sie bei einer verrottenden Leiche liegen. Das ganze hat mit dem Zusatz "Pyramid" ein Thema gefunden, zu dem gut Mumien und ähnlich fiese Monster passen.

Im Grunde wird gegeneinander gespielt. Jeder möchte die meisten Schätze finden und unversehrt das Dungeon wieder verlassen. Das ist natürlich anders als bei Hero Quest, wo man als kleine Gruppe agiert. Ein weiterer Unterschied ist, dass kein "Spielleiter" die Aktionen der Monster und so weiter koordiniert. Hier beginnt der Startspieler damit, dass verdeckte Monstermarker, Schatztruhen, Fallen und ähnliches verteilt werden. Das geht reihum.

Wenn das Dungeon vorbereitet wurde und alles platziert ist, können die Spieler rundenbasiert abwechselnd handeln. Dazu stehen ihnen jeweils zwei Aktivierungen zu. Damit kann man seinen eigenen Helden oder aber auch Monster aktivieren und nach gewissen Regeln bewegen und es damit seinen Gegnern schwer machen. Eventuell ergeben sich daraus Kämpfe mit den Monstern oder anderen Charakteren. Nützlich dazu sind die "Kampfscheiben", auf denen die Figuren stehen und die alle relevanten Spielwerte enthalten. Dieses Clix-System lässt sich drehen, sodass veränderte Werte sichtbar werden. Bei einem Stufenanstieg des Helden wird die Scheibe zum Beispiel gedreht, um die verbesserten Werte sichtbar zu machen. Die nötigen Erfahrungspunkte kann man durch unterschiedliche Aktionen erhalten, wie - na klar - Monstertöten oder aber das Entschärfen oder Auslösen einer Falle und eingesammelte Schätze.

Zusätzlich zu den relativ einfachen Regeln gibt es noch einige zusätzliche Varianten und Erweiterungen, unter anderem für andere Spielerzahlen als die im Grundspiel vorgesehenen zwei Personen.

Das Starter Set enthält neben Regelbuch, Schatztruhen, Spielmarker, Würfel und Spielplan natürlich auch - acht zufällig zusammengestellte und spielfertig zusammengebaute und bemalte - Figuren. Es gibt etwa hundert unterschiedliche Figuren. Jede ist mit einer Nummer versehen, was zum Sammeln und eventuell Tauschen einlädt. Diese verstecken sich in den so genannten Booster Packs, die mit jeweils vier Figuren und einer Schatztruhe gefüllt sind.

Besonders Leute, denen Tabletop-Spiele zu langatmig und komplex sind und keine Freude am Bemalen von Figuren haben, werden Mage Knight - Dungeons ebenso lieben wie Freunde von Fantasy-Brettspielen. Die Spielzeit beträgt übrigens in etwa ein bis zwei Stunden.

Spieleinfo

Verlagsangaben