Make You Gunfighters

eine Spielerezension von Frank Biesgen - 26.09.2008
  Spiel kaufen kommentieren
Make You Gunfighters von Bouken
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Nun ist es amtlich: Die sogenannten Western-„Helden“ waren allesamt elende Feiglinge! Schießen hinterrücks auf ihre Gegner und verkrümeln sich dann schnellstmöglich in ihr Versteck. Und den Beweis dafür treten die Japaner an – in Make You Gunfighters …

Das Spielprinzip ist äußerst simpel: Alle angehenden Revolvermänner erhalten fünf Karten, die jeweils ein Gebäude einer Westernstadt darstellen und damit anzeigen, wo sich der betreffende Teil der Bande derzeit versteckt hält. Ist man am Zug, spielt man eine davon auf einen beliebigen Gegner aus, welcher sämtliche Karten des gleichen Orts abwerfen muss. Diese Männer gelten als erschossen (oder gefangen, für die Mimosen unter uns) und bringen dem erfolgreichen Schützen in der Regel eine Belohnung ein. Hat man Pech gehabt und niemanden erwischt, zieht man eine neue Karte nach (und wechselt somit seinen Aufenthaltsort), und der Nächste ist dran. Nach einem Treffer allerdings bleibt man am Ort, was einen selbstredend zum dankbaren Opfer macht, sofern der nachfolgende Spieler die entsprechende Karte auslegen kann.

So dezimiert man sich gegenseitig die Kartenhand, bis entweder ein Spieler einen gewissen Geldbetrag einnehmen konnte oder alleiniger Überlebender ist. Als kleine Hilfe erhalten alle, die nur noch ein Bandenmitglied aufweisen, eine Sonderfähigkeit wie etwa die Möglichkeit, auch nach erfolgreichem Schuss den Ort zu wechseln. Und man kann sich für kleines Geld Ereigniskarten kaufen, deren Konsequenzen aber auch schon mal einen selbst treffen können.
 
Make You Gunfighters ist ein sehr einfaches Funspiel mit leichten Bluff-Elementen. Große Variationen im Ablauf sollte man nicht erwarten, das Spiel lebt von der Schadenfreude und der gelungenen Grafik im Anime-Stil – quasi Heidi und Sindbad auf galoppierenden Gäulen, was nicht jedermanns Sache, aber einfach, ähm, zum Schießen ist. Die kurze Spieldauer trägt ihr Übriges dazu bei, dass die Zeit für die Ausgeschiedenen nicht allzu lang wird.

Vom Anspruch und den Einflussmöglichkeiten her ist es mit Sitting Ducks vergleichbar, sodass es geradezu nach einer Neuauflage bei einem größeren Verlag schreit. Dabei sollte neben dem Material tunlichst die Anleitung überarbeitet werden, denn trotz der wenigen Regeln ist ein Spiel mit dem beigefügten deutschen Text kaum möglich. Vieles wird schwammig oder erst gar nicht erklärt; hier hilft lediglich ein Blick in die deutlich bessere englische Übersetzung, wenn die Japanisch-Kenntnisse etwas eingerostet sein sollten. Für alle, denen Bang! und Konsorten zu kompliziert sind, ist Make You Gunfighters trotzdem ideal - die hohe Altersangabe ist wohl lediglich dem Thema geschuldet. 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 7
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
15 - 30
Jahrgang: 
2007
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel