Malta!

eine Spielerezension von Frank Biesgen - 17.09.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Malta von Z-Man Games
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Eine Partie Malta! lässt die Beteiligten recht ratlos zurück. Verschiedene Fragen stellen sich: Was wollte der Autor mit seinem Werk bezwecken? Wieso erklärte sich ein renommierter amerikanischer Verlag bereit, es in dieser Form zu veröffentlichen? Und das Wichtigste – warum sollte man es spielen?

Malta! (nur echt mit Ausrufungszeichen!) ist ein komplett abstraktes Spiel, das aus Handkarten-Management besteht. Zu Beginn seines Zuges sucht man sich die Hälfte aus, die man spielen möchte, mit dem Ziel, am Ende nicht schlechter da zu stehen als am Anfang. Dabei gibt es so unsterbliche Klassiker des Chaos wie Karten- oder sogar Platztausch mit einem anderen Spieler, aber auch solche, die sich auf die (hört, hört!) zweite Ebene des Spiels beziehen. Hier bewegt man seine Spielfigur auf einem (Applaus!) variablen Feld – zumindest solange, bis sie in einer Sackgasse landet. Wer in seinem Zug keine Karten mehr hat oder seinen Pöppel nicht regelgerecht bewegen kann, scheidet aus und darf sich unterhaltsameren Spielen zuwenden.

Klingt öde? Ist es auch. Da war wohl jemand überzeugt davon, einen neuen Klassiker entwickelt zu haben, aber Malta! dürfte lediglich dem Autoren und seinen engsten Freunden Spaß machen. Dass ich nichts planen kann und mögliche taktische Winkelzüge in der Regel von den Aktionen der Mitspieler zerstört werden – geschenkt, kann ja trotzdem Spaß machen. Wenn ich aber selbst überhaupt kein Interesse an meinen Aktionen habe, dann hat das Spiel ein Problem. Lustlos werden Karten ausgespielt und Pöppel verschoben, bis ein Sieger übrig bleibt. Die trostlose grafische Gestaltung sorgt dafür, dass auch der letzte Rest an Aufforderungscharakter verloren geht. Im Übrigen ist es immer schön, wenn die Anleitung eines Familienspieles so kurz ist, dass sie auf zwei kleine Seiten passt. Nur sollte dann der Rest des Regelheftes nicht aus einer FAQ-Liste bestehen, die doch relevante Fragen offen lässt...

Um zur urspünglichen Frage zurück zu kommen: Nein, Malta! sollte nicht gespielt werden – nie und von Niemandem. Es ist einfach belanglos und mit das Schlechteste, was in den letzten Jahren mit dem Ziel, Geld zu verdienen, auf dem Spielesektor veröffentlicht wurde. Ein Musterbeispiel maßloser Selbstüberschätzung, welches Gott sei Dank wohl nie einen deutschen Verleger finden wird. Ausrufungszeichen!

P.S.: Mit der Insel im Mittelmeer hat Malta! übrigens nicht das Geringste zu tun. Eine kurze Internet-Recherche ergab, dass dem Autoren einfach das Wort und sein Klang gefielen, er die Insel selbst angeblich aber bis dato gar nicht kannte...

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel