Mini Diver City

eine Spielerezension von Wolfgang Laufs - 13.03.2020
  Spiel kaufen kommentieren
Mini Diver City - Ausschnitt - Foto von Sphere Games
Anzeige:
NSV
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Mini Diver City (Sphere Games) stammt von Maxime Tardif und richtet sich an ein bis sieben Spieler ab acht Jahre und dauert 15-20 Minuten. Es enthält 107 Karten und zwölf Tierartenmarker. Bei Mini Diver City handelt es sich um ein kooperatives Familienspiel, bei dem man die Aufgabe hat, gemeinsam Tierarten zu retten, bevor sie von profitgierigen Konzernen ausgerottet werden. Gelingt das den Spielern, haben sie das Kartenspiel gewonnen.

Wie funktioniert der Ablauf?

Zu Beginn werden die Tierarten-Konzernkarten als Stapel bereitgelegt. Jeder Spieler erhält eine Taucherkarte, die man nur einmal während des ganzen Spiels einsetzen darf. Dann werden die sechs Tierarten-Skalakarten mit ihren zwölf jeweiligen Tiermarkern offen ausgelegt. Rechts und links daneben kommen je drei Hotelkarten. Zum Schluss der Vorbereitung erhält jeder Spieler drei Tierartenkarten, die er aber nicht einsehen darf. Sie werden so gehalten, dass nur seine Mitspieler sie sehen können. Die Spieler spielen zwar zusammen, dürfen aber nicht ihre Strategie absprechen.

Konzerne und Tiere

Mini Diver City - Umweltkarten - Foto von Sphere Games

Nun geht das eigentliche Spiel los: Die oberste Karte vom Konzernkarten-Stapel wird vom Startspieler offen ausgelegt und sofort ausgespielt: Entweder zieht er eine Karte aus seiner Hand (Ölplattform-Karte) bzw. vom Tierarten-Stapel (Dynamitfischer-Karte) und bewegt den jeweiligen Tiermarker in Richtung rotes Feld ("ausgerottet") oder er dreht zwei Hotelkarten auf die Hotelseite. Bei einigen Karten müssen sogar zwei Aktionen durchgeführt werden.

Nun wird der erste Spieler selber aktiv: Er spielt - ohne sie anzusehen - eine seiner Tierkarten aus, um eine Tierart zu retten und schiebt den Tiermarker in die grüne Richtung. Die zweite Möglichkeit: Er benutzt die "Walkie-Talkie-Aktion", um einem seiner Mitspieler mitzuteilen, welche Karten er auf seiner Hand hat. Er kann aber auch als dritte Möglichkeit eine Hotelkarte zurück auf die Inselseite drehen. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe.

Wer gewinnt?

Mini Diver City - Tierkarten - Foto von Sphere Games

Das Spielerteam hat gewonnen, wenn es eine bestimmte Anzahl von Tierarten gerettet hat, die Tiermarker also über den grünen Pfeil hinaus geschoben hat. Vor dem Spiel kann man den Schwierigkeitsgrad selber aussuchen: fünf bis mehr als neun Tierarten retten.

Das Team verliert, wenn eine entsprechende Zahl von Tieren ausgerottet worden ist, sechs Hotels gebaut worden sind oder wenn ein Spieler keine Aktion mehr durchführen kann, weil der Tierartenstapel aufgebraucht ist.

Es gibt noch eine Reihe von interessanten Varianten (z. B. für Anfänger, für Fortgeschrittene, für nur einen Spieler bzw. eine Versus-Variante für zwei Spieler).

Lohnt sich Mini Diver City?

Das Kartenspiel Mini Diver City hat es so in der Art noch nicht gegeben und ist viel mehr als nur ein Öko-Spiel. Es ist sinnvoll, darauf aufmerksam zu machen und die Sinne zu sensibilisieren, Naturschutzgebiete anzulegen und die Ausmaße von Fischfang-, Öl- und Tourismusindustrie einzudämmen. Hier wird ein brisantes, aktuelles Thema spielerisch aufgegriffen. Informativ und lehrreich sind die zusätzlichen Informationen in der Spielbeschreibung zu den zwölf bedrohten Tierarten.

Mini Diver City - Schachtel - Foto von Sphere Games

Leider sind die Spielregeln in englischer Sprache. Der Einfachheit halber ist es ratsam, die deutsche Fassung auf der Webseite des deutschen Verlagspartners Skellig Games herunterzuladen. Leider widersprechen sich die englischen und deutschen Regeln in einem wichtigen Punkt: Es wird nicht klar definiert, wann eine Konzernkarte gezogen wird, ob nach jeder Runde oder - was viel schwieriger und fast nicht lösbar ist, bevor jeder Spieler aktiv wird.

Auf jeden Fall lohnen sich einige Spielrunden mit dem recht außergewöhnlichen Spielmodus. Oft schwankt die Bedrohung bzw. Rettung der Tiere hin und her, was auch einen gewissen Spielreiz auslöst. Übrigens gab es die Spielidee vor Jahren auch schon einmal als Brettspiel.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-7
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
15-20
Jahrgang: 
2019
Spielkategorisierung
Fotos
Mini Diver City - Umweltkarten - Foto von Sphere Games
Mini Diver City - Tierkarten - Foto von Sphere Games
Mini Diver City - Schachtel - Foto von Sphere Games
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Mini Diver City kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive

Anzeige
bei Hugendubel kaufen

kommentar zum Anfang der Rezension

Kommentare

Lieber Wolfgang, liebes Team von Reich der Spiele,

vielen Dank für die tolle und ausführliche Rezension zu Mini DiverCity.

Tatsächlich ist es so, dass in der englischen Version die Regeln falsch aufgefasst werden können. Der Autor Maxime Tardiff hat sich dazu auf BGG geäußert und klargestellt, dass vor jedem Spieler eine Konzernkarte gezogen werden muss. "So its always hard" ;-). 

https://boardgamegeek.com/thread/2336296/rules-clarification.

Ich selbst habe das Spiel oft mit meinen Kinder gespielt, weil ich das Thema und das Kooperative echt toll finde, und da finde ich es echt hart. Deshalb werde ich die andere Variante jetzt auch mal ausprobieren.

Viele Grüße

Thomas von Skellig Games

Übrigens: Bei Bestellungen auf skellig-games.de ist die deutsche Regel immer mit dabei!