Mit Felix um die Welt

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 31.12.2006
  Spiel kaufen kommentieren
Mit Felix um die Welt von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Felix, der Kuschelhase, geht auf Weltreise. Aus 36 Zielorten auf der Welt muss Felix pro Runde drei erreichen. Jeder Spieler sucht sich eine Spielfigur aus und stellt sie auf einen roten Punkt auf dem Spielplan. Bei der Auswahl des Startplatzes sollte man darauf achten, dass viele verschiedene Reisemöglichkeiten in der Nähe vorhanden sind, zum Beispiel ein Flughafen und eine Autoverbindung, damit man möglichst viele Orte erreichen kann.

Die 36 Zielkarten werden gemischt und die obersten drei aufgedeckt. Diese geben jetzt die Orte vor, die zu bereisen sind. Jeder Spieler sucht sich geheim einen Ort aus, den er zuerst bereisen will (zum Beispiel der nächstgelegene Ort). Die drei Karten gelten für alle Spieler.

Um zum Zielort zu gelangen, gibt es unterschiedliche Reisemöglichkeiten. Man kann das Auto, das Schiff, ein Flugzeug oder eine Rakete benutzen. Auf dem Spielplan sind die Verkehrsmittel zu den Orten vorgegeben. Welches Verkehrsmittel benutzt werden kann, entscheidet der Würfel. Es wird mit fünf Würfeln bis zu dreimal gewürfelt. Das heißt, entweder sucht man sich einen Weg, um möglichst schnell an das Ziel zu kommen und wartet auf den entsprechenden Wurf, oder man würfelt und entscheidet sich dann für den Weg.

Wie oft man würfelt hängt davon ab, ob man die gewünschten Symbole erwürfelt hat oder nicht. Bei jedem Wurf können einzelne oder alle Würfel noch einmal geworfen werden. Man kann überzählige Würfel verfallen lassen. Eine Reise besteht allerdings meistens aus verschiedenen Symbolen. So fährt man zum Beispiel erst mit dem Auto zum Flughafen, fliegt dann zum nächsten Flughafen und benutzt dann ein Auto zur Fähre … Wenn man zum ersten Mal mit Kindern spielt, ist es gut, wenn man die Route mit dem Finger abfährt und gemeinsam guckt, was man benötigt.

Es gibt zwei Besonderheiten beim Würfeln. Der Spieler hat Glück, wenn er es schafft, fünf Mal den Felix zu würfeln. Er darf seine Spielfigur auf ein beliebiges rotes Feld setzen. Die zweite Besonderheit: Will ein Spieler mit der Rakete reisen, muss in seinem nächsten Wurf unter allen fünf Würfeln mindestens eine Rakete erscheinen. Sonst kommt die Rakete vom Kurs ab und die Spielfigur wird vom Mitspieler auf ein Feld gestellt. Eine riskante Reisemöglichkeit. Allerdings sind die Raketenabschussrampen auch nicht überall zu finden.

Der Spieler, der als Erster das Ziel erreicht hat, darf die Zielkarte an sich nehmen und vor sich ablegen. Es wird eine neue Karte aufgedeckt. Insgesamt müssen drei Karten gesammelt werden. Hat ein Spieler dies geschafft, muss er noch schnell nach Münster (Heimatstadt von Felix) reisen. Dort endet dann das Spiel mit ihm als Sieger.

Mit Felix um die Welt ist ein schön gestaltetes Weltreisespiel. Die Spielanleitung ist gut erklärt und gibt interessante Erklärungen zu den Reisezielen ab. Wem das Grundspiel zu kurz ist, der kann einfach vorher mehr Reisezielkarten festlegen. Das Spielprinzip ist bekannt, allerdings kommt bei diesem Spiel Jeder auf seine Kosten: Der Zocker, der verzweifelt versucht fünf Hasen zu würfeln, statt zu ziehen, oder der Taktiker, der auf Nummer sicher geht und jeden Zug sofort setzt. Es ist ein Spiel, bei dem man vorausschauend planen muss, denn am Ende zählt die Schnelligkeit. Es ist ein tolles Kinder- und Familienspiel und sollte in keinem Spieleschrank fehlen.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Jahrgang: 
2005
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel