Mogul

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Mogul von Spiele aus Timbuktu
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Eigentlich ist Mogul kein echtes Eisenbahnspiel. Es geht hier um Aktien, aber thematisch ist jedes andere Produkt denkbar. Auch ist es kein echtes Börsenspiel, wie man beim Wort Aktien denken könnte. Es handelt sich vielmehr um ein sehr eigenwilliges Versteigerungsspiel.

Jeder erhält eine Startaktie und ein paar Chips. Mit diesen Chips wird nun reihum auf eine weitere Aktie geboten. So lange man bietet, muss man immer einen Chip in die Tischmitte legen, steigt man aus, darf man sich alle Chips nehmen. Die übrigen Spieler starten wieder von vorne. Das läuft so lange, bis nur noch ein Spieler übrig ist. Dieser darf zwischen zwei Aktionen wählen. Entweder nimmt er die Aktie oder er verkauft eine Aktie der Farbe, die auf der gerade zu versteigenden Karte als Randfarbe gezeigt wird. Der in der Auktion zweit platzierte Spieler erhält nicht nur die letzten Chips aus der Tischmitte, sondern darf auch die vom Sieger nicht benutzte Aktion ausführen.

Preise werden nach Anzahl aller vor den Spielern ausliegenden Aktien ermittelt, wird eine Karte neu aufgedeckt, erhält man Dividenden, wenn man Karten in passender Farbe besitzt. Wer sich beim Bieten verspekuliert hat, darf einen Kredit aufnehmen, der genau wie die Einnahmen auf der Punkteleiste abgezählt wird. Irgendwo im Aktienstapel wartet der Börsencrash, der das Spiel sofort beendet. Wer jetzt die meisten Punkte hat, gewinnt.

Der interessante Versteigerungsmechanismus macht das Spiel spannend. Es lohnt sich auszusteigen, wenn viele Chips in der Mitte liegen oder man als Zweiter Chips und Aktion bekommen kann. Letztlich werden aber nur Aktienverkäufe wirklich belohnt. Dafür muss man erst einmal welche besitzen, um dann teuer verkaufen zu können. Den Spielern bleiben viele Möglichkeiten, Einfluss auf das Spiel zu nehmen.

Mogul ist schnell erklärt und spielt sich ebenso schnell. Ein kleines, aber wirklich schönes Spiel für Zwischendurch, das besonders in großer Runde Spaß macht.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2002
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel