Molly Mief

eine Spielerezension von Eva Timme - 01.01.2012
  Spiel kaufen kommentieren
Molly Mief von Haba
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Gründlich hingucken, genau zählen und schnell reagieren, darum geht es bei Molly Mief. Wenn das Stinktier Molly Mief kommt, dann verstecken sich alle Tiere. Wer entdeckt die Tiere bei diesem Kinderspiel am schnellsten?

Vor dem Spiel werden die fünf Hupen so in der Tischmitte platziert, dass alle Kinder die gut erreichen können. Auf der einen Seite der Hupen sind die Zahlen von eins bis fünf, auf der anderen Seite sind Aufkleber mit ein bis fünf Pfotenabdrücken. So kann der Schwierigkeitsgrad auf die mitspielenden Kinder angepasst werden. Die Spielfigur Molly Mief wird ebenfalls bereit gestellt, und die Suchbildkarten werden gemischt und in die Tischmitte gelegt.

Zu Beginn einer Runde würfelt nun ein Kind und sagt laut das gesuchte Tier an. Schlange, Spinne, Katze, Ente, Chamäleon oder Fledermaus, wer findet das gesuchte Tier für diese Runde am schnellsten und zählt genau? Wie oft hat es sich versteckt auf der aktuellen Suchbildkarte? 

Wer sich sicher ist, die richtige Anzahl gefunden zu haben, legt seine Hand so schnell wie möglich auf die passende Hupe und hupt. Dort lässt er seine Hand liegen, bis alle anderen Kinder fertig sind mit der Suche und entweder nicht hupen wollen (weil die richtige Hupe schon besetzt ist) oder die Hand auf einer anderen Hupe haben. Wer glaubt, das gesuchte Tier ist auf dieser Karte überhaupt nicht zu sehen, der schnappt sich die Spielfigur Molly Mief. Haben sich alle Kinder entschieden, wird gemeinsam gezählt. Das Kind, was richtig getippt hat, erhält zur Belohnung das Suchbild und legt es vor sich ab. Wer falsch getippt hat und schon ein Suchbild vor sich liegen hat, muss wieder eine Karte abgeben. Sobald ein Kind sechs Suchbilder vor sich liegen hat, endet Molly Mief, und das Kind gewinnt.

Die Kinder hatten viel Spaß, die Tiere zu suchen, und durch den Würfel waren es auch bei mehreren Spielerunden immer wieder neue Kombinationen zwischen Karte und gewürfeltem Tier, sodass es den Kindern nicht langweilig wurde.

Bei unterschiedlich schnellen Kindern ist es eine Möglichkeit, das Spiel ohne Geschwindigkeit zu spielen. Das Kind, was würfelt, darf als erstes gucken (eine Sanduhr hilft dabei, die Zeit für alle Kinder gleich zu halten) und sich für eine Hupe entscheiden. Die weiteren Kinder im Uhrzeigersinn haben anschließend die Möglichkeit, eine andere Hupe zu wählen. So hat jedes Kind die Chance, in Ruhe zu gucken. Mehrfach haben sich die Kinder das Spiel auch alleine aus dem Schrank geholt und die Tiere gesucht.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6 - 99
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel