Monopoly Revolution

eine Spielerezension von Axel Bungart - 14.05.2011
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Monopoly Revolution von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minute

Zum 75. Geburtstag von Monopoly haben sich die Monopoly-Macher (mal wieder) was Neues einfallen lassen. Haben Sie? Ja, schon. Zumindest optisch ist Monopoly Revolution anders als seine engsten Verwandten: Der Spielplan ist überwiegend weiß und vor allem – rund! Und nicht nur das. Er ist in Zonen aufgeteilt. Zu jeder Zone gehören Straßen zweier Farbgruppen. Man findet die gewohnten Felder wie Los, Frei Parken oder das Feld mit der Aufforderung, sich sofort ins Gefängnis zu begeben. Was aber fehlt, sind Ereignisfelder. Dafür gibt es nun zwei Versorgungswerke mehr.

Auf die bekannten (und auch neuen) Ereignisse müssen die Spieler aber dennoch nicht verzichten. Nur werden diese nun entweder zufällig oder durch den Zug eines Spielers ausgelöst. Die Ereignisse beziehen sich immer auf eine Zone, d. h., auf alle Spieler, die sich gegenwärtig in der betreffenden Zone befinden. Wie gewohnt, kann das Ereignis gut oder schlecht ausfallen.

Bestimmt wird das Ereignis durch einen Computer (Bankkartenleser), der Bestandteil des Spiels ist. Er wirft nicht nur in zufälliger Reihenfolge die Ereignisse aus, sondern mit ihm werden auch sämtliche Zahlungsvorgänge abgewickelt. Jeder Spieler hat dazu seine „EC-Karte“, die er bei Bedarf einfach in den Computer steckt. Miete zahlen und kassieren, Einkommenssteuer entrichten, Prämien einnehmen – alles wird elektronisch abgewickelt. Das Display am Bankkartenleser zeigt immer den Vermögensstand der an einem Zahlvorgang beteiligten Spieler an.

Ansonsten hat sich an den Regeln kaum etwas geändert. Lediglich der „erzwungenen Deal“, mit dem ein Spieler eine seiner Straßen mit der eines Mitspielers tauschen kann, ohne dass dieser sich dagegen wehren könnte, ist neu. Dies beschleunigt aber die Spielentwicklung, da so Straßen einer Farbgruppe einfacher komplettiert werden können.

Ob und wann das Spiel endet, lässt die Spielregel offen, was nur den verwundert, der Monopoly bisher nur selten gespielt hat. Klar ist, dass aus dem Spiel ausscheidet, wer bankrott ist.

Monopoly Revolution hat was. Sein Material ist von guter Qualität. Die Straßenbesitzkarten sind zwar etwas kleiner aber dafür aus fester Pappe. Die Spielsteine sind aus durchsichtigem Kunststoff mit einer farbigen Gravur. Ebenfalls transparent sind die Hotels und Häuser. Das gesamte Material wirkt deutlich edler als die Standardausstattung (ohne Metallfiguren!). Auch der Spielplan in weiß erweckt den Eindruck von Noblesse. Der runden Form ist jedoch die Übersicht geopfert worden, da es an Bezugspunkten fehlt.

Nicht neu ist das System der computerunterstützten Abwicklung. Schon bei Monopoly Banking und Monopoly Börse gab es jeweils einen Computer für die Vermögensverwaltung. Der damit verbundene Mangel tritt leider auch hier zutage: Den Spielern fehlt es an Übersicht, wer über welches Vermögen verfügt. Kommt es zu einer Versteigerung, muss man aber über den Reichtum seiner Mitspieler im Bilde sein. Also muss jeder erst seine Karte einlesen und den anderen sein Vermögen mitteilen. Das ist unpraktisch.

Ansonsten funktioniert der Computer einwandfrei, wird in der Spielregel verständlich beschrieben und ist gut zu bedienen. Die Töne, die er ab und an von sich gibt, sind nicht zu aufdringlich und können ganz abgeschaltet werden.

Alles in allem hinterlässt Monopoly Revolution einen ordentlichen Eindruck. Die Spielregel ist manierlich und in einer für Familienspiele charakteristischen Aufmachung. Monopoly Revolution ist nicht so revolutionär, dass daraus ein anderes Spiel wird, hat aber ein paar nette neue Details. Monopoly-Liebhaber dürften Gefallen daran finden. Und Familien können ihren Kindern ein kleines Stück Realität näher bringen: Man zahlt heute überwiegend mit Plastik anstatt mit Papier und Metall.
 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
90
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren