Monster Matsch

Kneten...spielen...matschen

eine Spielerezension von Eva Timme - 19.08.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Lesezeit: ca. 1 Minute

Als das Spiel ausgepackt wurde, waren alle Kinder begeistert: Kneten, Monster und matschen, dass schien eine tolle Spielkombination zu sein! Jedes Kind knetete sich ein Monster und stellte es an den Start auf dem Spielplan. Ein Weg zur Burg Monsterstein ist darauf zu sehen bei, der jeder Spieler mit seinem Monster als erstes ankommen will. Ein Kind ist Startspieler, würfelt und zieht sein Monster entsprechend weit vor. Wird der Hammer gewürfelt, dann darf der Spieler ein anderes Monster zermatschen. Dieses muss neu geknetet werden und dann auf das erste Monstermatschfeld hinter seinem Feld zurück.

Die Kinder haben sich wirklich alle Mühe gegeben, aber nachdem mehr als eine halbe Stunde vergangen war mit würfeln, ziehen, Hammer würfeln, Monster zermatschen, neu kneten, würfeln, ziehen, Hammer würfeln ... und so weiter ... hatten alle keine Lust mehr. Vor allem hat sich noch lange kein Ende abgezeichnet. Mit vier unterschiedlichen Kindergruppen war das Ergebnis immer das gleich, die Kinder hatten nach sehr kurzer Zeit keine Lust mehr, da Runde um Runde immer das gleich passierte. Aus meiner Sicht, ist Monster Matsch kein funktionierendes Spiel. Kneten können die Kinder sinnvoller ohne dieses Spiel – und Knetfiguren gegenseitig zermatschen, dafür wird auch kein extra Spiel benötigt.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
3 - 12
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel