Moskito Finito

Die Tücke mit der Mücke

eine Spielerezension von Riemi - 09.03.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Was soll man machen? Das Gehirn sagt den Augen: Hey, guckt mal! Die Augen sagen dem Gehirn: Hey, dann sag mal! Heraus kommt aus dem Mund - gar nichts, oder Babygebrabbel.

Bei Moskito Finito bekommt jeder Spieler einen verdeckten Kartenstapel. Auf den Karten sind Tierköpfe und Zahlen zu sehen. Während des Spiels deckt jeder Spieler reihum eine Karte offen vor sich auf und versucht, in Millisekunden zu erfassen ob, irgendwo vor den anderen Spieler ein gleiches Tier liegt oder die Zahl auf der eigenen Karte, mit einer anderen Karte in der Runde übereinstimmt. Sollte Tiergleichheit der Fall sein, muss die entsprechende Zahl des Mitspielers gerufen werden. Bei gleichen Zahlen wird das Tiergeräusch der gegnerischen Karte imitiert. Verstanden? Nein? Macht nichts. Denn es gibt noch Karten mit Fliegenklatschen. Wird eine “Die Klatsche”-Karte aufgedeckt, braucht sich keiner mehr Gedanken um den Krempel, von wegen Tiergeräusche-/Zahlenrufen machen. Tauchen irgendwo kleine Moskitos (auf einigen Tierkarten sind zusätzlich noch Mücken zu sehen) auf den Karten auf, werden diese mit der Hand erschlagen. Bamm! Vorsicht vor Ringträgern!

Worum geht es? Natürlich um die Karten. Je weniger ich vor mir liegen habe, umso mehr sollte ich mir Gedanken machen. Wer keine Karten mehr hat, scheidet aus. Das Ausscheiden eines Spielers sorgt in einer Runde mit zwei bis vier Spieler für das Ende des Spiels. Der größte Stapel gewinnt. Gehirn und Augen sollten schon perfekt zusammenarbeiten. Denn, wer am schnellsten reagiert bekommt die Karten der Mitspieler. Wer nicht aufpasst, wird bestraft.

Wie eine Strafe ist dieses Spiel einigen Mitspielern vorgekommen. In fast jeder Runde war eines dieser armen talentfreien Geschöpfe, die (hoffentlich liest gerade von denen keiner mit) es einfach nicht auf die Kette gekriegt haben. Es ging einfach nicht: “Was muss ich noch mal tun?” “Karte von mir weg aufdecken? Warum, ist doch egal!” – Wieso verdreht ihr jetzt die Augen? – Ich habe keine Lust mehr, das Spiel ist doof“.  Solche Augenblicke sind es, die die gesamte Spielrunde runterziehen. Sicher, es gab komische Momente. Aber im Gesamtergebnis wurde Moskito Finito nicht wie ein Spiel, sondern als anstrengende Arbeit empfunden. Nicht wenige Spieler waren dadurch über das Spielende regelrecht froh. Auch die Illustration trägt nicht unbedingt zur Spielfreude bei. Da gibt es einfach andere Spiele (noch nicht mal bessere) die einfach mehr Lust aufs Spiel machen.   

So wie das Vorgänger Spiel. Moskito Finito ist eine Neuauflage von Mücke mit Tücke. Das stand schon 2004 auf der Empfehlungsliste der Jury „Spiel des Jahres“. Es ist das gleiche Spiel mit einer Grafik die einfach mehr anspricht und dadurch den Ablauf lockerer wirken lässt. Vielleicht ist das schon das Geheimnis.  

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel