Necronomicon

ein Spiele-Artikel von Tanja Weber - 30.04.2004
Necronomicon - Foto von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Das Necronomicon spielt in der Cthulhu-Welt von H. P. Lovecraft vielleicht nicht die wichtigste Rolle im Mythos, ist aber wohl das bekannteste Werk, in dem man einiges über den Mythos erfahren kann. Das Necronomicon als Cthulhu-Quellenbuch versucht, einen kompletten Überblick über die vielen anderen Mythos-Quellen zu bieten und ist eine gute Spielhilfe für Spielleiter. Spieler sollten ihre Finger davon lassen und sich überraschen lassen.

Bereits im Keeper`s Compendium finden sich unter anderem Listen mit mehr oder weniger bekannten Mythosbüchern, wobei Bücher hier als Sammelbegriff für alles Schriftliche verstanden werden soll, also auch Steintafeln oder Papyrusrollen. Diese Liste ist nun weiter vervollständigt, auch die Bücher aus deutschen Publikationen sind hinzugefügt.

Interessant und besonders nennenswert ist der Versuch, Spielleitern eine sinnvolle Hilfe in die Hand zu geben, um eigene Bücher mit Mythoswissen zu entwickeln und vielleicht sogar verschlüsselte Textauszüge zu fertigen. Die Autoren haben dabei viel Wert auf eine gewisse Authentizität gelegt und bieten einen gut strukturierten Überblick über die Entwicklung von schriftlichen Werken. Zusätzlich gibt es etwa zwanzig Szenarioideen, die mit Mythosbüchern zusammenhängen und als Aufhänger für Abenteuer oder ganze Kampagnen genutzt werden können. Bekannte Mythoswerke werden näher beleuchtet und regeltechnisch in Werte gefasst. Nicht zu vergessen dabei ist die Wirkung, die solch ein Werk auf die Psyche des Lesers haben kann.

Bücher über die Mythoswesen sollen dabei nicht alltäglich werden und ihren Horror behalten. Trotzdem sind sie manchmal ideale Aufhänger für eine Spielsitzung und früher oder später wird jeder Charakter mit so einem Buch in Berührung kommen (es sei den er endet schon vorher als sabberndes Wrack in einer Anstalt). Für Spielleiter eine lohnenswerte Anschaffung.

Spieleinfo

Verlagsangaben