Künstler Memo

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Künstler Memo von
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Eine anregende Reise durch die Welt der Kunst als Legespiel. Zu Spielbeginn werden die 28 Holztafeln auf den Tisch gelegt und nacheinander angesehen. Manche Bilder ähneln sich sehr, auch in den Farben, sodass ein genaues Einprägen notwendig ist. Im Anschluss werden alle Tafeln umgedreht, gemischt und nebeneinander auf dem Tisch ausgelegt. Jeder Spieler darf nacheinander je zwei Tafeln umdrehen. Passen die Bilder zueinander, darf man die Tafeln an sich nehmen, andernfalls werden sie wieder umgedreht. Der Spieler ist erneut an der Reihe. Beim Aufdecken ist darauf zu achten, dass alle Mitspieler die Bilder gut sehen können.

Haben alle Pärchen einen Besitzer gefunden, ist das Spiel beendet. Der Spieler mit dem höchsten Stapel gewinnt. Es gibt zwei Spielvarianten. In der ersten Variante soll die Spieldauer verkürzt werden. Es gelten die Regeln, wie beschrieben, allerdings wird wenn die Abbildungen nicht zueinander passen immer nur eine der Tafeln wieder umgedreht. Die andere Holztafel bleibt für den nächsten Spieler offen liegen. Die zweite Variante kann man spielen, wenn man wenig Mitspieler hat. In diesem Fall wird empfohlen ein paar Karten vor Spielbeginn wegzulassen. Es wird nach den Grundregeln gespielt.

Das Künstlermemo der Reihe Selecta Nobile richtet sich in der Zielgruppe in erster Linie an Erwachsene, genauer gesagt Senioren, und wird vor allem Liebhaber der Kunst begeistern. Auf den Holztafeln sind Bilder berühmter Impressionisten und Expressionisten abgebildet. Der Blick ans Ende der Spielanleitung lohnt, denn man erhält zu jedem Motiv, Information zu den Künstlern.

Die Holztafeln liegen gut in der Hand. Sie sind allerdings nichts für einen kleinen Spieltisch, wenn man mit allen Karten spielt. Durch die glänzende Oberfläche der Bilder wirken diese edel und laden dazu ein, sie als Dekoration aufzustellen.

Das Künstlermemo entspricht vom Spielprinzip einem Memory und ist somit als Gedächtnistraining bestens geeignet. Dabei macht es ebenso viel Spaß, alleine zu trainieren oder sich mit einem Gegner zu messen. Durch die dunkle Farbgebung ähneln sich viele der Motive, sodass ein gutes Auge gefordert ist. Das Künstlermemo ist ein schön gestaltetes und hochwertiges Spiel, dass Kunstliebhaber begeistert und vielleicht Andere zu welchen werden lässt. Die Zielgruppe der "Generation 50 plus" wird bestens bedient.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
1 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2005
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel