Osiris Rollenspiel - Das Spielerhandbuch

ein Spiele-Artikel von Tanja Weber - 29.02.2004
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Das Buch des Spielleiters kann den Spielern des Osiris Rollenspiels durchaus zugänglich sein, es beinhaltet keine Geheimnisse, sondern vor allem weitere Regeln zum Kampf und Bewegung (Traglast und so weiter) und Heilung oder Verletzungen (dabei wird auch durchaus auf einige Details bei Krankheiten und bestimmten Verletzungen eingegangen). Die meisten davon sind als optional zu betrachten. Weitere Regelergänzungen lassen sich in den Szenarienbänden finden oder man besucht die Internetseite.

Besonders erwähnenswert bei der Summe der grundlegenden Regeln sind die, die zu der Psyche der Charaktere gehören. Bestimmte Ereignisse können ähnlich wie vielleicht bei Cthulhu Auswirkungen auf den seelischen Zustand des Charakters haben, teilweise kann ein Charakter auch Punkte bei seinen psychischen Werten verlieren. Damit wurde der Versuch unternommen, eine besondere Realitätsnähe herzustellen und die "Super-Spieler" einzufangen.

Weiterhin befinden sich im Buch des Spielleiters einige Hilfen, um eigene Welten zu erschaffen. Es wird dargelegt, auf welche Details man achten sollte, und es gibt Listen mit verschiedenen gesellschaftlichen Aspekten, die eine Kultur hat und dementsprechend ausgearbeitet werden sollten. Was ein wenig fehlt, sind beispielhafte Listen an Ausrüstungen (vielleicht eine Waffenliste mit Werten) und eventuell auch Berufsgruppen. Solche Listen gibt es nur in den Szenarienbänden, Spielleiter, die von Anfang an eigene Welten bespielen wollen, müssen sich entweder zumindest ein Mal ein Szenarioband ansehen oder mit der Methode "Versuch macht klug" arbeiten.

Einer der weiteren Highlights sind die Tipps und Ratschläge für Spielleiter. Unter dem Motto "wie werde ich ein besserer Spielleiter" sollte sich jeder Leiter diese Kapitel einmal anschauen, egal ob er Osiris spielen möchte oder ein anderes System. Man hat das Gefühl, dass die Autoren aus einen reichen Erfahrungsschatz als Spielleiter und wahrscheinlich auch Spieler schöpfen können. Der Leser wird seinerseits häufig sagen können: "Ja das kenne ich auch" (keine Angst, es handelt sich nicht um ein Kapitel über Selbsthilfegruppen geplagter Spielleiter).

Insgesamt sind die Regeln recht komplex. Mitunter ist viel zu rechnen. Die gesammelten Tabellen am Ende helfen ein wenig, für Einsteiger beim Rollenspiel ist Osiris sicher kein ideales System. Allerdings ist alles eine Frage der Gewöhnung, zumal es jeder Runde freisteht, die Regeln zu modifizieren. In einigen Fällen sind aber auch gerade die ausgeklügelten und komplexen Regeln die positiven Besonderheiten des Systems (Psyche der Charaktere, Steigerung/Punktverlust der Fertigkeiten). Wer schon immer, ein Buch, ein Film, eine Serie oder die eigene Fantasy-Welt im Spiel umsetzen wollte und kein passendes System gefunden hat, darf sich mit Osiris einer wirklich flexiblen Möglichkeit bedienen.

Spieleinfo

Verlagsangaben