Pictionary

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 22.12.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Partyspiel mit Malen - Pictionary - Foto von Mattel
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Pictionary von Mattel ist in Zeichenspiel für Ratefüchse und ein echter Klassiker unter den Party- und Familienspielen. Zum Spielbeginn werden Teams gebildet. Aufgrund der Spielgeschwindigkeit sollten es aber nicht mehr als vier Teams sein, da sonst zu lange gewartet werden muss, bis das eigene Team wieder an der Reihe ist. Jedes Team wird ausgestattet mit Papier und Stift, einer Kategoriekarte und einem Spielstein, der auf das Startfeld des Spielbrettes gesetzt wird.

So wird das Partyspiel Pictionary gespielt

Die Erwachsenenkarten unterscheiden sich von den Kinderkarten, indem auf den Kinderkarten die Kategorie oben auf der Karte angegeben ist, während auf den Erwachsenenkarten fünf Begriffe aus fünf Kategorien stehen. Folgende Kategorien in jeweils einer anderen Farbe sind dabei: Gegenstände, Personen/Orte/Tier, Handlung, Schwierig, Vermischtes. Der erste Begriff stammt aus der Kategorie gelb. Je nach Alter des Zeichners wird eine Karte vom Kinder- oder Erwachsenstapel gezogen. Bei der Kinderkarte wird noch die Kategorie vorgelesen und der Begriff im gelben Feld der Karte gezeichnet. Wichtig ist, dass der Begriff nicht vorgelesen wird und nur der Spieler den Begriff sieht.

Nun muss der Spieler innerhalb einer Minute den Begriff für sein Team zeichnen. Dabei darf nicht gesprochen werden. Zahlen und Buchstaben dürfen nicht verwendet werden. Ansonsten kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Wurde der Begriff erraten, darf das Team würfeln und seinen Spielstein weiterziehen. Es ist weiterhin an der Reihe. Der nächste Zeichner aus dem Team zieht eine neue Karte und zeichnet den Begriff entsprechend des Farbfeldes.

Wurde der Begriff nicht erraten, bleibt das Team mit dem Spielstein auf dem Feld stehen. Der Spielplan enthält auch Jokerfelder, auf denen sich der Zeichner sich den Begriff oder die Kategorie aussuchen kann.

Spannend wird es, wenn ein Team das "Alle-spielen-Feld" erreicht, da nun alle Teams gleichzeitig versuchen, den Begriff zu erraten. Hierzu wird eine Karte gezogen und allen Zeichnern der Teams gezeigt, die dann alle gleichzeitig für ihr Team den gleichen Begriff zeichnen. Das Team welches den Begriff zuerst rät, ist nun an der Reihe und darf würfeln, ziehen und zeichnen. Schafft es kein Team bis die Sanduhr abgelaufen ist, wird der Würfel an das nächste Team zur linken gegeben. Dieses ist nun an der Reihe. Das Spiel ist gewonnen, wenn ein Team das letzte "Alle-spielen-Feld" erfolgreich besuchen konnte.

Wie gut ist das Zeichenspiel Pictionary?

Der Brettspielklassiker im neuen Gewand hat nicht nur optisch zugelegt. Der Karton ist ansprechend gestaltet und platzsparend. Dennoch bietet er genügend Platz und eine übersichtliche Einteilung, sodass alles griffbereit liegt. Mit dabei sind 80 Begriffkarten für Kinder und 120 Karten für Erwachsene. Es ist daher super als Familienspiel geeignet. Auch die Begriffe sind für die Altersgruppe passend ausgewählt und bieten genügend Abwechslung. Zudem sind Stifte und Papier bereits enthalten, sodass man gleich losspielen kann. Wobei der Block ruhig etwas größer hätte ausfallen können. Insgesamt ist die Überholung dem Spiel gut bekommen. Es wirkt jünger und ansprechender.

Pictionary kann man als Partyspiel genauso, wie mit der Familie oder in einer reinen Kinderrunde nutzen. Es ist ein tolles Zeichenspiel für Jung und Alt. Eben ein Klassiker, der im Regal nicht fehlen sollte.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel