Pizza Paletti

eine Spielerezension von Heike und Andreas Bolle - 09.05.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Pizza Paletti von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

In diesem Spiel stellen die Spielfiguren Pizzaboten dar. Die Spieler müssen durch die Stadt fahren, um Zutaten und Teig zu besorgen und schließlich die fertige Pizza auszuliefern. Dafür gibt es dann den verdienten Lohn und manchmal auch ein gutes Trinkgeld.

Vor jedem Spiel wird die Stadt aus dreizehn Spielplankarten aufgebaut, so dass jedes mal ein neues Spielfeld entsteht. Jeder Spieler erhält zwei Spielfiguren: ein Fahrrad und ein Auto. Für die Pizza-Bestellungen werden drei Auftragskarten aufgedeckt, auf denen zu sehen ist, welche Zutaten für die Pizzas gebraucht werden. Den Pizza-Bestellungen werden verdeckt Hausnummern zugeordnet. Jeder Spieler erhält sein Startkapital. Wer an der Reihe ist, würfelt mit drei Würfeln darum, wie weit er seine Figuren setzen darf. Dem Fahrrad wird ein Würfel zugeordnet, dem Auto zwei. Der Spieler versucht nun die Figuren in die Geschäfte zu ziehen, in denen es die Zutaten für die bestellten Pizzas gibt. Die Zutaten kauft er von seinem Kapital. Sobald er eine Pizza fertig hat, deckt er die dazugehörende Hausnummer auf und zieht eine seiner Spielfiguren zu dem Haus mit dieser Hausnummer. Dort liefert er die Pizza aus und erhält dafür wieder Geld. Danach wird eine neue Bestellung aufgedeckt und der Spieler versucht, die nächste Pizza fertig zu kriegen.

Je mehr Spieler mitspielen, um so größer wird die Konkurrenz unter den Pizza-Bäckern. Es kann durchaus vorkommen, dass zwei Spieler die gleiche Pizza zusammenstellen. Dann bekommt der Spieler den Lohn, der die Pizza zuerst ausliefert. Es ist auch möglich, mehrere Zutaten der gleichen Sorte in einem Spielzug zu kaufen und so mehrere Pizzas gleichzeitig zusammenzustellen. Allerdings sind die Zutaten dann teurer, als wenn man sie einzeln kauft. Wie groß der Gewinn ist, den man mit einer Pizza machen kann, erfährt man erst, wenn die Hausnummer aufgedeckt wird. Und so hängt es dann doch vom Glück ab, wer das Spiel gewinnt.

Die Spielregeln bieten noch eine Variante an, in der jeder Spieler drei Spielfiguren spielt. Die Spieler haben dadurch zwar mehr Möglichkeiten, ihre Spielzüge zu gestalten, aber das Spiel wird dadurch auch unübersichtlicher. Zum Spielmaterial gehört außerdem noch eine Straßensperre, aber in den Regeln ist nicht erklärt, wie sie im Spiel eingesetzt werden soll.

Pizza Paletti ist kein Spiel für ungeduldige Kinder, denn die einzelnen Spielzüge dauern recht lange. Dafür ist das Thema für viele Kinder interessant, die Spieler haben viele Handlungsmöglichkeiten und da der Spielplan jedes mal neu aufgebaut wird, verläuft auch jedes Spiel anders. Nett gemacht ist auch die Verpackung von Pizza Paletti: Das Spiel steckt in einem Pizza-Karton.
 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel