Prinzessin Lillifee - der große Feenball

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 31.12.2006
  Spiel kaufen kommentieren
Prinzessin Lillifee - der große Feenball von Coppenrath/Die Spiegelburg
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Der große Feenball rückt näher und Prinzessin Lillifee hat noch nichts anzuziehen. Doch ihre Freunde helfen ihr. Der Bär, der Igel, die Maus, der Hase und der Frosch machen sich unter der Leitung vom Schwein auf die Suche nach dem passenden Feenkleid. Aber sie müssen sich beeilen und vor Sonnenuntergang fertig sein.

Zunächst wird in dem Karton die Feenlandschaft, mit dem schönen Schloss und dem Garten mit wunderbaren Rosenbüschen, aufgebaut. Die Spielfigurkarten werden verdeckt gemischt und ungesehen hinter die Büsche gestellt. Auf der Rückseite der Spielfigurkarte ist jeweils ein Tier abgebildet. Pupsi, das Schwein erhält fünf Auftragskarten, auf denen immer ein Tier und ein Gegenstand abgebildet sind. Die oberste Karte wird aufgedeckt. Jeder Spieler sucht sich einen farbigen Stern aus. Die restlichen werden gemischt und neben das Spielbrett gelegt.

Der jüngste Spieler beginnt und setzt sich zuerst die Krone auf. Spielziel ist es, die Spielfigur mit dem richtigen Tier hinter dem Rosenbusch mit dem richtigen Gegenstand zu finden. Das Schwein zeigt welches Tier, welchen Gegenstand finden muss. Kein Spieler hat eine feste Spielfigur, wer an der Reihe ist, würfelt und setzt eine beliebiges Tier um die Anzahl die er gewürfelt hat vor. Wird ein Joker gewürfelt, darf man ein beliebiges Tier setzen. Wird eine Sonne gewürfelt, muss die Sonne am Himmel ein Feld weiter geschoben werden. Die Zeit drängt, denn vor Sonnenuntergang muss alles erledigt sein.

Wird ein Schwein gewürfelt, wird eine neue Auftragskarte aufgedeckt die andere wird nach hinten gesteckt. Nach dem Ziehen des Tieres darf man mit Hilfe des Zauberstabes, der wie ein Spiegel wirkt, nachsehen, ob das Tier mit dem Auftrag übereinstimmt. Passt das Ergebnis, so wird die Auftragskarte neben Prinzessin Lillifee gelegt. Dieses Teil wird der Prinzessin gebracht. Zur Belohnung darf man drei Sterne aufdecken. Sterne der eigenen Farbe oder der Farbe, die nicht vergeben sind, darf man behalten. Der nächste Spieler und der nächste Auftrag sind an der Reihe.

Stimmt die Kombination aus Tier und Auftrag nicht, ist auch der nächste Spieler an der Reihe. Wenn die Sonne untergegangen ist, bevor alle Aufträge erfüllt wurden, kann Prinzessin Lillifee leider nicht am Feenball teilnehmen. Allerdings kommt das äußerst selten vor. Sind vor Sonnenuntergang alle Aufträge erfüllt, dann hat Lillifee ihr Kostüm zusammen und kann den Ball besuchen. Der Spieler, der die meisten Sterne gesammelt hat, darf mit Prinzessin Lillifee den ersten Tanz machen und in der nächsten Runde die Krone tragen.

Der große Feenball ist ein stabiles und sehr schön gestaltetes Spiel. Die Regeln sind kurz und gut erklärt. Prinzessin Lillifee ist ein Merkspiel, bei dem die Spieler gemeinsam gegen das Spiel und die Zeit spielen. Witzig ist die Idee mit dem Zauberstabspiegel. Das macht die Sache noch spannender. Das Spiel macht jüngeren Spielern genauso viel Spaß, wie Familien. Prinzessin Lillifee - Der große Feenball wird besonders Mädchen begeistern und da das Spiel nicht ganz so lange dauert, kann man ruhig mehrere Runden spielen, um in den Besitz der Krone zu kommen.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Jahrgang: 
2005
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel