Das Schwarze Auge: Raschtuls Atem

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 31.05.2005
Das Schwarze Auge: Raschtuls Atem
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Heiß strahlt die Sonne auf den kargen Boden. Gleich einem Meer aus Sand erstreckt sich die Khom, so weit das Auge sehen kann. Dieses Land ist tot. Dieses Land kann nicht leben. Und doch ist die Region Heimat von Menschen. Von stolzen Menschen. Die Khom ist Heimat der Novadis.

Raschtuls Atem ist der dritte Regionalband im Hardcover, der den Kontinent Aventurien dem geneigten Leser erklärt, ihm seine Geheimnisse und seine offensichtlichen Schönheiten zeigt. In diesem Band sind die Khom, die Echsensümpfe und die Gebirge am Rand der Wüste Mittelpunkt der Erklärungen. Von Reisetipps über die Flora und Fauna sowie die Gefahren der Regionen wird berichtet. Aber auch von den kulturellen Aspekten der Region. So werden nicht nur die Gebiete wie zum Beispiel die Khom, die Oase Keft, Unau, Selem und die Echsensümpfe vorgestellt, sondern auch die Ferkinas, Achaz und anderen Rassen. Ein Hauptkapitel widmet sich ausführlich den Novadis und ihrer Kultur.

Natürlich werden dem Spielleiter einige Inspirationen für eigene Abenteuer mit auf dem Weg gegeben. Das Kapitel dazu ist mit über 20 Seiten sogar sehr umfangreich und enthält einige wirklich schöne Ansätze für Szenarien. Ebenfalls sehr schön und informativ ist die Vorstellung der regionalen Persönlichkeiten. Damit lässt sich so manches Abenteuer gut erweitern. Wie bei den bisherigen Hardcoverbänden liegen auch diesem Regionalband Karten bei, eine davon vierfarbig.

Insgesamt ist Raschtuls Atem ein sehr gelungenes Regionalmodul, das voller Inspirationen steckt. Mitunter glaubt man sich mitten in den rot glühenden Sand gesetzt. Den Sand der Wüste Khom, die das Leben der gesamten Region mehr oder weniger stark beeinflusst.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
3-7
Altersangabe: 
14
Jahrgang: 
2005