Ratuki

eine Spielerezension von Armando Schmidt - 18.08.2012
  Spiel kaufen kommentieren
Ratuki von Hasbro
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Ratuki ist ein einfaches, schnelles – ja hektisches Kartenablegespiel, welches von allen Mitspielern gleichzeitig gespielt wird. Das Spiel ist schnell erklärt, und die leicht verständliche Anleitung findet auf einem Blatt Papier Platz. Es gibt fünf verschiedenfarbige Sets mit jeweils 34 Karten. Neben zwei Ratuki-Joker-Karten sind die restlichen 32 Karten in den Sets auf jeweils unterschiedlicher Weise von eins bis fünf durchnummeriert. Mal als Würfelaugen, mal als Strichliste, als normale Zahl, als Wort oder als Finger an einer Hand. Jeder Spieler erhält so einen Kartensatz und es gilt, die Karten durch geschicktes Ablegen schnell wieder loszuwerden. Die Anzahl der Mitspieler bestimmt auch die Anzahl der möglichen Ablagestapel, welche auf einmal gebildet werden können. Jeder Spieler nimmt sich immer drei Karten auf die Hand, und los geht’s. Gleichzeitig legen die Spieler die Karten auf die Ablagestapel; dabei wird jeder der Stapel immer mit dem Wert eins bzw. einer Joker-Karte begonnen. Weiterhin darf man beliebig viele weitere Karten ablegen, jedoch immer mit der Voraussetzung, dass die neu ausgespielte Karte um eins höher oder niedriger als die jeweils offen auf dem Stapel ausliegende Karte ist. Nach jedem Ausspielen wird auch immer wieder eine neue Karte vom eigenen Zugstapel nachgezogen, sodass jeder Spieler immer drei Handkarten besitzt. Sobald es einem Spieler möglich ist, eine Fünfer-Karte auf einen Stapel abzulegen, ruft er laut “Ratuki“ und nimmt sich dann den entsprechenden Ablagestapel. Auf diese Weise werden die Siegpunkte gesammelt. Falls ein Spieler keine Karten mehr hat, endet die aktuelle Runde, und wer nach einigen Runden als erster mindesten 100 Siegpunkte erbeuten konnte, gewinnt das Spiel.

Aufmerksame Leser und Spiele-Kenner werden sogleich die Verwandtschaft bzw. die Ähnlichkeit zu dem Spiele-Klassiker Ligretto aus dem Jahr 1988 bemerken. Wie bei Ligretto versuchen alle Spieler gleichzeitig, ihre Karten loszuwerden. Jedoch hat man bei Ratuki die Möglichkeit, die passenden Werte auf- und auch absteigend auszuspielen. Auch die Idee mit den unterschiedlich dargestellten Zahlenwerten ist gelungen. Trotzdem kann Ratuki nicht wirklich überzeugen und kommt auch nicht an den Klassiker heran. Ratuki ist kaum planbar und spielt sich ziemlich wild durcheinander. Alles ist sehr hektisch, und die Übersicht geht dabei auch recht schnell verloren. Gerade bei drei oder mehr Mitspielern ist es im Spielverlauf fast nicht mehr möglich, alle Ablagestapel im Auge zu behalten. Dadurch ist es auch kaum noch nachzuvollziehen, ob die Karten der Mitspieler passend abgelegt wurden bzw. ob derjenige mit der abgelegten Fünferkarte auch wirklich den Stapel hätte nehmen dürfen.

Die Verpackung aus Pappe hat Mühe, die Spielkarten unterzubringen, macht nicht den stabilsten Eindruck und reisst auch tatsächlich nach kürzester Zeit ein. Die Qualität bzw. die Dicke der Spielkarten könnte, nein muss gerade bei solcher Art von Spielen deutlich besser ausfallen!

Gute Ideen, die nicht wirklich zünden, in Verbindung mit der Qualität des Spielematerials, welches leider ebenfalls zu wünschen übrig lässt. So verbleibt nach den Spielrunden ein fader Beigeschmack, das hätte man sicher besser machen können. Ausserdem sind solche Hektikspiele ja auch nicht Jedermanns Sache. All diejenigen, die Ligretto und ähnliche Spiele gerne haben und auch mal was Neues ausprobieren wollen, können sich Ratuki ja mal genauer anschauen. Dem Rest der interessierten Spieler empfiehlt sich vor dem Kauf eine Probepartie oder dass sie sich gleich den berühmten Klassiker zulegen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel