Regenbogenland

eine Spielerezension von Marina Roemer - 23.09.2012
  Spiel kaufen kommentieren
Regenbogenland von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Es ist ein sonniger Tag im Regenbogenland. Doch auf einmal fängt es an zu regnen und im Anschluss spannt sich ein wundervoller Regenbogen über die Wiesen und Wälder. Doch oh nein, der Regenbogen verliert seine Farben. Das war der Zauberer, er hat dem Regenbogen einfach die Farben weggezaubert. Nun heißt es, schnell dem Regenbogen die Farben wieder zurückzuholen.

Der erste Spieler würfelt und zieht die entsprechende Augenzahl über die Felder. Man darf wählen, ob man vor- oder rückwärts setzen möchte. Allerdings darf während eines Zuges bei Regenbogenland die Richtung nicht mehr gewechselt werden. Oder man schenkt die Augenzahlen einem Mitspieler, der eventuell dadurch schneller an einen Farbtropfen gelangt. Da alle Spieler gemeinsam gegen den Zauberer spielen, muss man gut schauen, wer am besten setzt.

Wer einen Farbtropfen erreicht, kann ihn direkt auf den Regenbogen legen. Die Glasfarbtropfen müssen allerdings an die richtige Stelle im Regenbogen gelegt werden. Das Feld, auf dem der Tropfen liegt, erstrahlt in den gleichen Farben, wie die Farbe um dieses Feld herum. Wer auf Feldern mit Maus, Eule, Eichhörnchen, Murmeltier, Hase oder Rabe stehen bleibt, darf den Farbtropfen einsammeln. Die Tiere geben gerne die Tropfen ab. Die Fee im Regenbogenland ist besonders hilfreich, hier bekommt man einen Farbtropfen und man darf nochmal würfeln. Auf den Feldern mit Zauberer, Räuber, Hexe und Schlange braucht man Glück. Der Spieler darf erst weiter gehen, wenn er im nächsten Zug die passende Zahl würfelt. 5 und 6 bei Zauberer und Hex, 4 beim Räuber hier, 3 und 2 bei der Schlange mit Ei und 1 bei der Spinne Frisskeins. Es muss solange gewartet werden, bis in einer Runde die passende Zahl fällt.

Sobald die letzte Figur auf dem Feld des Raben steht, startet auch der lila Zauberer und sein Zaubererwürfel kommt ins Spiel. Der Zaubererwürfel hat nur die Werte von 0 bis 2. Von nun an muss mit beiden Würfeln gewürfelt werden. Dann setzt man zuerst den Zauberer um seine „gewürfelte“ Augenzahl vor und dann seine eigene Spielfigur.

Liegen alle 20 Farbtropfen auf dem Regenbogen und haben alle Spieler das Ziel vor dem Zauberer erreicht, haben sie gemeinsam Regenbogenland gewonnen. Es gilt für alle, auch für den Zauberer, dass das Sonnenfeld nur durch einen direkten Wurf erreicht werden kann.
 
Regenbogenland ist ein Kinderspiel in dem die Kinder kooperieren lernen. Es ist sehr wichtig auch mal Augenzahlen zu verschenken, da es sonst am Ende schwierig wird, gegen den Zauberer zu gewinnen. Auch der ökologische Aspekt ist nicht außer Acht zu lassen. Alles ist mit unbedenklichen Materialien hergestellt. Der Karton ist aus Pappe und es riecht nichts nach Lösungsmitteln. Die Glassteine sind sehr ansprechend und es ergeben sich durch die Felder auf dem Regenbogen tolle Farbeffekte.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
2 - 6
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel