Ritter Rost

Eisenhart & voll verbeult

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 22.11.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Ritter Rost von Zoch Verlag
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Ritter Rost - eisenhart & voll verbeult (Zoch Verlag) ist das Spiel zum gleichnamigen Film. In diesem Familienspiel hat Ritter Rost Freundin Bö an seinen Wiedersacher Prinz Protz verloren. Doch jetzt hält Prinz Protz die kleine Bö gefangen, da er sie unbedingt zur Frau nehmen möchte. Doch was wäre eine Freundschaft, wenn man sich nicht hilft? Das Befreiungsabenteuer von Ritter Rost beginnt. Wird er es schaffen, die drei gefährlichen Abenteuer zu bestehen, den Drachen zu besiegen und die Prinzessin zu retten?

Vor Spielbeginn erhält jeder Spieler acht Blechkarten in einer Farbe und eine Ritter Rosttafel. Die Abenteuerkarten und die Rostkarten werden bereitgelegt. Vorab erhält jeder noch zwei Rostkarten. Der Spieler, der an der Reihe ist kann zwischen zwei Aktionen wählen. Entweder eine Rostkarte ersteigern, die ihm im späteren Abenteuer helfen kann oder ein Abenteuer begehen. Um das Spiel zu gewinnen, muss der Spieler drei Abenteuer in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen bestehen.

Entscheidet sich ein Spieler fürs Ersteigern, wählt er eine Karte vom Rostkartenstapel aus. Die Karten zeigen Freunde vom Ritter Rost, Ausrüstungsgestände oder Prinz Protz Karten. Jeder Spieler legt nun eine Blechkarte verdeckt vor sich ab. Diese Karten haben einen Zahlenwert von 1 - 8 und unterschiedlich viele Zahnräder. Alle Spieler decken gleichzeitig auf. Es gewinnt die Karte mit der höheren Zahl. Bei gleichem Zahlenwert, die höhere Anzahl der Zahnräder oder wenn die Zahl 1 und 8 gespielt werden, gewinnt die 1 vor der 8. Im Anschluss darf der Auktionssieger noch eine Karte vom Stapel dazu nehmen. Bei der Versteigerung werden erst alle acht Karten eingesetzt, bevor jeder Spieler seinen Stapel an den linken Nachbarn weitergibt. Das blaue Set besitzt zwei Karten mit je drei Zahnrädern und bietet so einen kleinen Vorteil. Durch die Weitergabe an den Nachbarn stellt sich wieder ein Gleichgewicht ein. Allerdings gab es nur in wenigen Runden den Fall, dass jeder Spieler einmal mit allen Sätzen gespielt hat.

Entscheidet sich der Spieler für das Abenteuer, muss er zunächst das Turnier, dann den Drachenkampf und schließlich den Angriff auf die Burg bestehen. Vor dem Abenteuer legt der Spieler möglichst viele Ausrüstungsgegenstände auf seine Ritterrosttafel. Dabei darf keine doppelt vorkommen. Die Ausrüstungskarten geben anhand des Würfelsymbols an, mit wie vielen Würfeln der Spieler werfen darf. Zunächst werden zwei Kärtchen des Abenteuer aufgedeckt, von dem man eines auswählt. Der Wert darauf gibt an, wie hoch der Wurf ausfallen muss, um zu siegen. Der Spieler würfelt mit allen Würfeln gleichzeitig. Gewürfelte Rostfresser kommen aus dem Spiel. Der Spieler würfelt so lange, bis er die Zahl auf dem Kärtchen erreicht hat oder nur Rostfresser vor ihm liegen. Wurde die Zahl erwürfelt, ist das Abendteuer bestanden und der Spieler erhält das Kärtchen. Die erwürfelten Rostfresser haben dennoch einen Ausrüstungsteil angefressen, so dass eine Karte von der Rosttafel aus dem Spiel kommt. Der Spieler kann das Abenteuer jederzeit abbrechen, anstatt weiter zu würfeln. Auch dann muss er eine Karte ablegen und das Abenteuer ein anderes Mal versuchen. Schafft der Spieler es nicht, verliert er sogar zwei Ausrüstungskarten.

Aber zum Glück ist Ritter Rost nicht alleine. Er kann seine Freunde (ebenfalls Rostkarten) einsetzten, falls er befürchtet, das Abenteuer nicht zu bestehen. Beim Turnier und Drachenkampfabenteuer erhält er dafür zusätzlich so viele Würfel, wie auf den Helferkarten abgebildet. Nach dem Abenteuer kommen die benutzen Karten aber aus dem Spiel. Bei Angriff auf die Burg gibt es eine Besonderheit. Zeigt die Abenteuerkarte BÖ, darf diese nicht als Rostkarte eingesetzt werden. Jede Protzkarte macht dem Spieler das Leben schwer und erhöht den Wert der Abenteuerkarte um zwei Punkte. Ersteigerte Protzkarten darf man einem Mitspieler unterjubeln, nur selbst gezogene Karten, müssen behalten werden. Beim letzten Abenteuer muss der Spieler alle Protzkarten, die er noch besitzt einsetzen. Der Spieler, dem es gelingt auch das 3. Abenteuer erfolgreich zu bestehen, gewinnt das Familienspiel und hat die Prinzessin befreit.

Oder das Spiel endet vorzeitig, weil die Rostkartenstapel verbraucht sind. Es siegt dann der Spieler mit den meisten Abenteuerplättchen. Bei Gleichstand, der mit dem niedrigeren Gesamtwert der Abenteurplättchen.

Ritter Rost ist ein interessantes Familienspiel in dem Taktik, Planung und ein wenig Kopfrechnen von Nöten sind. Zu Beginn bietet es sich an ein paar zusätzliche Ausrüstungskarten zu ersteigern, doch man sollte nicht zu lange warten mit dem ersten Abenteuer. Den entweder sind die Mitspieler am Ende schneller durch oder auch die Anforderungen gerade beim ersten Abenteuer sind nicht so hoch, dass man es nicht einfach versuchen sollte. Dennoch hat das Spiel eine große Glückskomponente, die man nur durch Karten ausgleichen kann. Gerade die angesprochene Altersgruppe wird vom Spielthema, als auch vom Spielfluss beeindruckt sein. Denn beide Aktionen (Steigern wie auch ein Abenteuer begehen) sind spannend gemacht und in sich schlüssig. Beobachtet man genau, wer welche Zahlenwerte schon eingesetzt hat, hat man eine bessere Chance eine Karte zu ersteigern. Doch da nicht nur die höchste Zahl gewinnt, sondern auch mal die eins, bleibt es bis zum Schluss spannend.

Das Spiel mit mehreren Spielern hat mehr Dynamik, aber man kann auch nur zu zweit spielen. Dann ist das Spiel auch wesentlich kürzer. Insgesamt ist Ritter Rost ein empfehlenswertes, gut durchdachtes  Familienspiel zu einer schönen Kindergeschichte. Auch der Film sei ihnen an dieser Stelle  ans Herz gelegt.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30 - 40
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel