Robin Hund

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 05.06.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Robin Hund von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Graf Gierig von Geiz ist der Herrscher des Waldes und stiehlt den Bewohnern ihr Gold. Wären da nicht Robin Hund und seine mutigen Räuberfreunde, die den Waldbewohnern helfen wollen.

Die Waldplättchen liegen im Kreis und an einer Stelle wird das Burgplättchen von Graf Gierig dazwischen gelegt. Jeder Spieler erhält eine stabile Hundefigur. Jetzt gilt es Graf Gierig zu überlisten. Das gelingt Robin Hund am besten, wenn er entweder fünf Räuberfreunde dazu holt oder wenn er zu Graf Gierigs Burg schleicht. In der Kreismitte liegen zwei offen ausgelegte Räuberkarten. Der erste Hund (Spieler) zieht eine der Räuberkarten und behält die Karte, um so später auf fünf aufzustocken. Behalten werden dürfen nur die Räuber, die man noch nicht in der Gruppe hat. Hat Robin Hund fünf Räuber zusammen, zeigt er sie den Mitspielern und erhält eine Schatzkarte mit Gold von Graf Gierig zurück.

Zieht man eine Räuberkarte mit Wappen vom Stapel, darf man diese nicht behalten, sondern muss sie an einen Mitspieler verschenken. Hat der beschenkte Mitspieler diesen Räuber noch nicht, darf man selbst mit seinem Hund so viele Felder vorziehen, wie der beschenkte Spieler Karten auf der Hand hat. Erreicht man so die Burg, erbeutet man ebenfalls eine Schatzkarte. Hat der Spieler diesen Räuber schon, den man verschenken wollte, darf man nicht weiterziehen. Robin Hund muss während des Spiels darauf achten, dass sein beschenkter Mitspieler durch diese Aktion nicht seine Räuberbande vervollständigt, dann darf er nämlich sofort eine Schatzkarte an sich nehmen. Das Spiel endet, wenn der erste Robin Hund fünf Schatzkarten oder zehn Geldbeutel auf den Schatzkarten besitzt. Die Profiregeln machen das Spiel noch taktischer.

Robin Hund ist ein gutes Einstiegsspiel für erste taktische Überlegungen. Wer sich dabei noch merken kann, welche Räuberkarten die Mitspieler auf der Hand halten, der hat gute Chancen rasch ans Gold zu kommen. Besonders kurzweilig ist das Spiel ab drei Spieler und somit gut als Familienspiel geeignet. Das Spielmaterial ist sehr stabil und besticht durch eine lustige Grafik. Aufgrund der kurzen Spieldauer und der schnell erlernten Regeln punktet es auch hier. Insgesamt ein empfehlenswertes Mitbringspiel.
 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6 - 99
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel