Rondo

Ein durch und durch rundes Spiel.

eine Spielerezension von Jürgen Strobel - 17.03.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Rondo von Schmidt Spiele
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Rondo ist Rund! Rondo von Schmidt Spiele ist ein durch und durch rundes Spiel! Denn bei Rondo geht es rund zu. Ein Blick auf den Spielplan bestätigt dies! Zwei große Kreise mit Querverbindungen zueinander und in der Mitte ein Kreuz. Auf den Feldern des Spielplans befinden sich Zahlen von eins bis fünf in fünf unterschiedlichen Farben. Diese vaiieren in der Verteilung, sodass man nicht immer die höherwertigen Felder mit einem Zug erreichen kann. Aber jetzt erst mal ganz langsam von vorne!

Nachdem der Spielplan ausgebreitet wurde (es gibt die blaue Anfängerseite und die rote Profiseite, aber dazu später mehr), füllen die Spieler den Leinenbeutel mit den 120 farbigen Spielsteinen (je 24 in fünf Farben). Jeder Spieler bekommt noch ein schickes Ablagebänkchen auf dem fünf Farbsteine Platz finden. Diese sind genau auf die größe der Spielsteine ausgespart. Ein echt nettes Ablagebänkchen. Ja, ja das Bänkchen hat es mir angetan. Die Steine werden in dem Beutel gut durchgemischt und jeder Spieler zieht reihum zwei Steine. Ein Startspieler wird ermittelt!

Wenn man bei Rondo an der Reihe ist, hat man genau zwei Aktionen zur Verfügung! Erste Aktion: Man legt beliebig viele Spielsteine auf dem Spielplan ab und zieht anschließend einen Stein nach! That`s it! Oder aber man verzichtet auf das Platzieren neuer Steine und zieht gleich zwei Spielsteine nach. That`s it! Man darf allerdings nie mehr als fünf Spielsteine besitzen. Sollte man schon vier Steine auf seiner Ablagebank haben, so darf man nur noch einen Stein nachziehen und muss dann im nächsten Zug ablegen!

So, nun kommen wir aber zu den Feinheiten des Spieles. Der erste Stein, den man in seinem Zug ablegt, muss unmittelbar neben einem bereits besetzten Feld eingesetzt werden. Will man mehrere Steine ablegen, müssen diese eine aufeinanderfolgende Reihe bilden. Dabei ist auch zu beachten, dass weder Abzweigungen in zwei Richtungen erlaubt sind, noch das Anlegen an verschiedenen Stellen. Und da liegt bei Rondo der Hase im Pfeffer. Natürlich sind die Spieler bestrebt, nur die höherwertigen Felder zu belegen. Da sie aber nur Farbsteine passend zum farbigen Feld ablegen dürfen und den lieben Mitspielern keine Vorlagen geben wollen, gibt es noch eine zweite Möglichkeit, Steine zu platzieren. Nämlich in dem man einen Spielstein einfach auf die Blankoseite umdreht und ablegt. So können Felder überwunden werden, zu denen kein passender Farbstein vorhanden sind. Das kostet den jeweiligen Spieler wiederum aber wertvolle Punkte.

Doch punkten kann man bei Rondo nicht nur durch einmaliges Ablegen auf einem Farbfeld. Nein, sondern auch durch Stapeln mehrerer passender farbiger Spielsteine. Dann multipliziert man einfach die Anzahl der Steine mit der Zahl auf der sie ablgegt wurden. Das heißt, bei vier Steinen auf einem 5er Feld ergibt das 4 x 5 = 20 Punkte! Wow, da purzeln die Punkte! Da dies aber sehr schwer zu erreichen ist, vor allem bei einer Partie zu viert, muss man natürlich auch auf die richtigen Farbsteine zur richtigen Zeit hoffen. In dem Moment spielt bei Rondo auch Fortuna eine immens wichtige Rolle. Trotzdem bleibem einem Spieler noch genug Möglichkeiten, aus seinem Spielzug das Beste zu machen!

Eine Partie Rondo endet entweder, wenn das letzte graue Feld belegt wurde oder wenn ein Spieler nicht mehr genügend Farbsteine nachziehen kann. Die laufende Runde wird dann noch zu Ende gespielt. Wer nun die meisten Siegpunkte für sich verbuchen kann, der hat Rondo gewonnen!

So, nun komme ich noch auf die rote Spielplanseite zu sprechen. Dort sind die Zahlen etwas anders angeordnet. Das hat zur Folge, dass insgesamt mehr Punkte zu erreichen sind! So ist auch ein Spielsieg mit einem größeren Vorsprung vor den anderen Spielern möglich.

Rondo gefällt mir sehr gut! Das Spielmaterial ist ohne Abstriche einfach hervorragend! Allein die Farbsteine liegen sehr angenehm in der Hand und fühlen sich sehr gut an. Ja, auch die Ablagebänkchen sind sehr schön gemacht und funktionell sehr gut. Mit den jeweiligen Einkerbungen kann auch kein Stein verrutschen oder von der Ablage herunterfallen. Der Spielpaln ist übersichtlich und die Zahlen sind sehr gut zu erkennen. Nur bei unzureichender Lichtquelle fällt es manchmal schwer, die Farbsteine auseinanderzuhalten. Aber das ist meines Erachtens kein Punkt, der zur Abwertung von Rondo führen sollte.

Rondo richtet sich ganz gezielt an die Gelegenheits- und Familienspieler. Das einfache, aber spannende Brettspiel ist in einer guten halben Stunde gespielt, schnell erklärt und durch die zwei Seiten der Spielpläne auch optimal an die jeweilige Spielerfahrung der einzelnen Spieler anzupassen. Ein Spiel, das durchaus auch sehr gut mit Kindern gespielt werden kann. Fördert es doch nicht nur das taktische Vorausplanen, sondern auch das Rechnen. So, ich muss jetzt Schluss machen. Denn ich muss noch eine Partie Rondo spielen. Diese Farbsteine fühlen sich einfach zu gut an in meinen Händen! Und diese netten Ablagebänkchen erst ...!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel