Schicki Micki

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Schicki Micki von Zoch Verlag
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Spieler sind Türsteher bei einer großen Fasanen-Gala. Das bedeutet, sie müssen darauf achten, dass keine Fasanen-Frau gegen die Kleiderordnung verstößt. Ein Verstoß sind gleichfarbige Kleidungsstücke (Halstuch, Hut), Accessoires (Schirm und Wurm) oder Körperteile (Schwanzfedern, Schnabel. Der größte Verstoß wäre das Mitbringen von zwei Würmern (Haustieren).

Die verschiedenen Fasanen-Frauen werden in Kartenform gemischt und eine nach der anderen aufgedeckt. Wer einen Verstoß feststellt, muss sofort handeln. Bei zwei Würmern auf einer Karte muss geklopft werden, liegen zwei identische Vögel aus, muss man sich den einzelnen roten Pöppel schnappen, der in der Tischmitte steht. Sind zwei der genanten Bereiche einer Karte identisch, schnappt man sich - so schnell es geht - einen der je nach Spielerzahl maximal drei blauen Pöppel. Ist nur ein Verstoß auszumachen, ruft man diesen (zum Beispiel "Schirm"). Der Spieler, der als erster richtig gehandelt hat, erhält in der Regel alle ausliegenden Karten, lediglich bei zwei Verstößen in einer Kartenreihe, also im Kampf um die blauen Pöppel, kann es mehrere Sieger geben, die alle eine Karte bekommen. Falsche Hinweise der Türsteher kosten diese eine Karte. Wer am Ende die meisten Karten sammeln konnte, gewinnt das Spiel.

Es lohnt sich, als erstes auf die Würmer zu schauen, denn sind zwei vorhanden, muss sofort geklopft werden. Sieht man einen einzelnen Verstoß, kann man sich anschließend immerhin noch verbessern und einen blauen oder roten Pöppel schnappen. Greift ein Mitspieler einen blauen Pöppel, sollte man blind vertrauen und ebenfalls schnell zuschlagen, denn Mitspieler irren sich doch nie, oder?

Schicki Micki ist ein witziges und schnelles Spiel der Kategorie "Fun-Game". Aber es ist nicht so leicht. Schon bei zwei oder drei ausliegenden Karten dauert es meistens einen kurzen Moment, bis alle Gemeinsamkeiten erfasst sind. Kommen weitere Karten hinzu, weil keine Verstöße auftreten, wird es richtig schwer, den Überblick zu behalten. Hat man sich erst einmal an die möglichen Aktionen gewöhnt, wird Schicki Micki zu einem echten Spaß. Allerdings sind mehr als zwei oder drei Runden wirklich anstrengend für Augen, Zwerchfell und Gehirn. Insgesamt eine klare Spiel-Empfehlung!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 7
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2003
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel