Schmatzspatz

eine Spielerezension von Stephan Blüml - 23.02.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Schmatzspatz - Foto von Zoch Verlag
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Im Spiel Schmatzspatz von Edith Grein-Böttcher (Zoch Verlag) wollen Vogelküken gefüttert werden. Die Rolle der fütternden Vogelmama übernehmen die Spieler, in dem sie in ihrem Spielzug versuchen einen der Würmer in das Maul eines Küken zu stecken. Fällt der Wurm in das innere hat das Küken gefressen, tut es es nicht, mag das Küken den Wurm nicht und spuckt ihn quasi wieder aus. Hat das Küken gefressen, bekommt es einen Schnabel zur Markierung, dass es nun satt ist. Ausgespuckte Würmer sind verloren. Sind alle Vögel satt, bevor die Würmer aus sind, haben alle zusammen gewonnen.

Wie gut ist das Kinderspiel Schmatzspatz von Zoch?

Welche Küken gefüttert werden dürfen, wird mit dem im Spiel integrierten Drehmachanismus geregelt. Das ist auch das was die Kinder zunächst am meisten neugierig macht. Später stellt sich heraus, dass kooperative Kinderspiele auch schon bei den Kleinsten polarisieren. Daher ist es recht praktisch, dass das Spiel auch noch mit einer Variante aufweist, in der die Spieler im Wettkampf gegeneinander antreten. Hier muss der Spieler dann seinen eigenen Wurmvorrat als erstes verfüttert haben.

Thematisch und grafisch ist das Spiel mit seinen Komponenten sehr gelungen. Auch die Doppelfunktion der Muttervögel ist praktisch gelöst. Sie fungieren einerseits als Griffhebel für die Drehscheibe und desweiteren lassen sich die Würmer zum füttern in Ihre Schnäbel stecken, was Kindern einen sehr schönen und intuitiven Spielablauf beschert. Wir werden mit Schmatzspatz sicherlich noch oft Kükenfüttern spielen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel

Kommentare