Das Schwarze Auge: Schwerter & Helden

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 30.11.2002
Das Schwarze Auge: Schwerter & Helden
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Hm, was haben wir denn hier? Die neue Auflage der Box Schwerter & Helden? Oh, gleich mal öffnen. Hui, die ist ja ganz voll!

Toll, die Heldendokumente schön strukturiert für meine Figuren und dazu gleich noch ein Übersichtsblatt mit wichtigen Kampfinfos. Und, was ist das? Ah, wieder so ein tolles Poster mit Heldenfiguren. Dieses Mal: Aventurische Kämpferinnen und Kämpfer. Da kann man sich ein Bild von den Recken machen. Das reicht mir nicht, als such ich mal. Da müsste doch. Ja, hier: Archetypen. Dieses kleine Heft, beschreibt typische Kriegerhelden aus ganz Aventurien - vom goblinischen Rattenfänger bis zum albernischen Schwertgesellen.

Aber wie erschaffe ich mir denn so ein Helden? Ach, dafür ist wohl das Heft Aventurische Helden? Oh, ganz schön dick. Wow! Da bleibt keine Frage offen. Die Rassen und Kulturen sind ausführlich beschrieben und typisch dargestellt. Sogar Namen, Professionen sowie Vor- und Nachteile werden beschrieben. Das ist gut.

Jetzt fehlt mir noch ein Kapitel zu den Talenten. Keins enthalten? Nein! Aber, häh? Ah, das ist ja ein ganzes Heft! Mit flinken Fingern heißt es und erklärt ausführlich den Sinn und Gebrauch von Talenten. Dazu wird beschrieben, wie man vom alten System umstellt, was das alles mit Abenteuerpunkten zu tun hat und was passiert, wenn ein Held, der mal in seiner Jugend die Profession eines Schmieds erlernt hat, mitten im Abenteuer plötzlich ein Schwert schmieden will. Und Sozialstatus! Jetzt weiß ich, warum meine Figur nie von Edelleuten gehört wird ...

Das ganze hilft mir aber noch nicht viel weiter. Wo sind denn diese Kampfregeln, die so viel besser sein sollen? Ah, hier: Mit blitzenden Klingen. Satte 145 Seiten dick, die Kampfregeln. Ui, was ein Aufwand, sich umzustellen. Oder? Ach, das ist ja ein Baukastensystem. Neben ein paar Grundregeln sind viele Vorschläge nur optional. Das ist ja schön. Bruchfaktor und Patzer sind nicht verloren. Wer alles regeln will, soll sich alles ansehen, alle anderen kommen mit wenig Regularien eben schneller zu Tode. Um sich davor zu schützen, kann man sich ja mit einem der vielen Waffen und Rüstungsgegenstände eindecken. Und - die haben ja an alles gedacht - sogar Fernkampf unter Wasser wird geregelt.

Da mach ich mich doch gleich mal ran und entwerfe mir einen fiesen Ritter in diesen neumodischen Sardinenbüchsen oder eine wirklich augenfreundlich aussehende Kundschafterin. Oder eine Piratin oder einen Axt schwingenden Zwerg. Aber eins ist klar: Diesem mal achte ich auf einen guten Sozialstatus, dann kann ich gleich mal bei unserem Baron vorsprechen, der soll gerade eine Gruppe Abenteurer suchen ...

Spieleinfo

Verlagsangaben