Scotland Yard

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Scotland Yard von Ravensburger
Lesezeit: ca. 2 Minuten

20 Jahre jagt die Welt hinter MR. X her. 20 Jahre fiebern Spieler mit, wenn es darum geht, den unbekannten Täter zu stellen. Dieses Jubiläum nutzte der Hersteller, um eine limitierte Ausgabe des Klassikers und Spiel des Jahres 1983 zu veröffentlichen. Schön in einer Metallbox, mit einer Baseball Cap, die der Schriftzug "Mr. X" ziert. Limitiert und schön, aber unverändert.

Es gilt auf dem Stadtplan von London mit Taxi, Bus oder U-Bahn von Station zu Station zu eilen, um Mr. X zu finden. Dieser zeigt sich alle paar Runden. Klar ist nur, welche Verkehrsmittel er ständig nimmt. Daraus entwickelt sich eine packende Ganovenjagd, bei der die Spieler sich gut absprechen müssen, um Mr. X eine Falle zu stellen oder ihn einzukreisen. Manchmal gelingt es auch, einen Zufallscoup zu landen. Denn Mr. X verliert in dem Moment, wenn er mit einer Spielerfigur am Rundenende auf einem Feld steht. Dazu muss er sich nicht gezeigt haben.

Auch nach 20 Jahren hat Scotland Yard nichts von seinem Spielreiz verloren. Im Gegenteil: So manches Familienspiel muss sich heute noch daran messen lassen und sieht nicht unbedingt gut dabei aus. Deshalb ist das Spiel nach wie vor eine Runde Verbrecherjagd wert. Wer es noch nicht besitzt, findet in der Jubiläums-Ausgabe eine schöne Möglichkeit, die eigene Spielesammlung mit einem Klassiker zu ergänzen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
3 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2003
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren