Shopping Queen - Das Kartenspiel

eine Spielerezension von Alice Riemer - 20.06.2016
  Spiel kaufen kommentieren
Shopping Queen Das Kartenspiel - Foto von Huch & Friends
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Nachdem seit einigen Jahren auf VOX sehr erfolgreich das TV-Format Shopping Queen läuft, mussten natürlich irgendwann auch ein oder sogar mehrere Spiele auf den Markt gebracht werden. Ich habe das Kartenspiel von Huch! & friends näher unter die Lupe genommen. Was mir direkt ins Auge fiel, war der Hinweis, dass das Kartenspiel mit dem Brettspiel kombiniert werden kann, aber auch einzeln spielbar sei. Na, welch ein Glück! An dieser Stelle möchte ich bereits an die verschiedenen Spielvarianten hinweisen. Es gibt hierbei das Grundspiel, dass auch bei den Varianten identisch bleibt und dann gibt es noch insgesamt drei Varianten. Die Varianten können einzeln gespielt werden oder sogar alle drei gleichzeitig. Das ist wirklich eine interessante Sache.

Nun aber erst einmal zum Spiel Shopping Queen - Das Kartenspiel:

Das Grundspiel ist relativ simpel aufgebaut. Die Karten sind so aufgeteilt, dass es 18 Guido-Karten und 72 Fashion-Karten (in vier Farben) gibt. Jeder Spieler, oder soll ich lieber Spielerin sagen, es ist wahrscheinlicher, dass Frauen dieses Spiel spielen, bekommt vier Fashion-Karten und in der Tischmitte liegt eine Guido-Karte aus. Mit dieser Karte sagt Guido an, welche Farbe gerade total angesagt ist und welcher Farbton total out ist. Nun liegt es an den Spielerinnen mit ihren Fashion-Karten ein komplettes Outfit in den angesagtesten Farben auszulegen. Klingt einfach, oder? Das wäre doch auf Dauer etwas langweilig. Deshalb gibt es natürlich (weibliche) Intrigen. Während einer Spielrunde können sich mit neuen Guido-Karten die vorhin noch total angesagte Farbe plötzlich zu einem "No-go" entpuppen. Die nächste Möglichkeit der Intrige ist die Möglichkeit, eine Fashion-Karte bei einer Mitspielerin auszuspielen. In der Spielanleitung steht, dass man dabei so tun soll, als sei man die Shopping-Begleitung, die das Kleidungsstück, das natürlich überhaupt nicht dem aktuellen Trend entspricht, total anpreisen soll. Und natürlich dürfen keine Lücken bei der Mitspielerin gefüllt werden, sondern nur bereits ausgespielte Kleidungsstücke überdeckt werden.

Leider kann ich nicht erkennen, ob das Spiel aus einer weiblichen oder männlichen Feder stammt. Aber aufgrund dieser kleinen Gemeinheiten, tippe ich eher auf eine Frau.

Wer darf sich denn nun am Ende als Shopping Queen betiteln?

Die Spielerin, die es schafft, ein komplettes Outfit als erste auf dem Tisch auszulegen, darf nun erst einmal auf dem Laufsteg flanieren. Dann wird bei allen Mitspielerinnen gewertet. Es werden insgesamt drei Runden gespielt. Wer nach der dritten Runde, die meisten Punkte erreicht hat, ist dann die Shopping-Queen.

Was ist denn mit dem 5oo-Euro-Budget beim Kartenspiel?

In der Fernsehsendung hat jede Shopping-Queen-Anwärterin ein Budget von 500 Euro. Dies bleibt bei der Grundversion des Kartenspiels unberücksichtigt. Aber in der ersten Spielvariante spielt der Preis des Outfits eine entscheidende Rolle. Auf jeder Guido-Karte ist unter anderem ein Preis angegeben. Nach jeder Rundenwertung wird geschaucht, welche Spielerin mit ihrem Outfit am dichtesten am angegenen Preis liegt, diese Spielerin erhält noch einmal vier Extrapunkte.

Neben dieser Spielvariante kann man bei einer anderen Variante – vorausgesetzt es spielen mindestens drei Spielerinnen mit – die Outfits der anderen Spielerinnen bewerten. Bei der letzten Variante können die Spielerinnen mehr als eine Karte pro Zug ausspielen.

Und wie steht es um die Bewertung von Shopping Queen - Das Kartenspiel?

Wenn man nicht erwartet, dass die Spielregeln der TV-Serie eins-zu-eins zu übertragen wurden, ist Shopping-Queen ein ganz gutes Kartenspiel für den Mädelsabend. Männer haben relativ wenig Interesse an dem Kartenspiel. Durch die verschiedenen Spielvarianten, die wie das gesamte Regelwerk leicht zu verstehen und umzusetzen sind, ist das Spiel lustig und abwechslungsreich. Die Outfits der Damen auf den Karten sind soweit auch ganz in Ordnung, wobei die Damen alle stark asiatische Gesichtspartien haben. Ich persönlich bin kein Fan davon, Spiele von irgendwelchen Spielshows oder Sendungen zu spielen. Wenn man aber die Sendung komplett ausblendet oder am besten sogar gar nicht kennt, macht Shopping Queen - Das Kartenspiel eigentlich sogar Spaß. Wenn die beste Freundin Geburtstag hat und gerne Shopping-Queen schaut, freut sich sich bestimmt über dieses kleine Kartenspiel.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7-99
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel