Solo Mino

eine Spielerezension von Jörn Frenzel - 05.04.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Kartenspiel Solo Mino - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minute

Ihr kennt Mau-Mau? Ihr kennt Domino? Ihr liebt es? Dann seid Ihr hier richtig! Amigo Spiele macht seiner Tradition alle Ehre und bringt ein schnell zu spielendes Kartenspiel heraus. Und der Großteil des Spielprinzips ist eigentlich fast allen bekannt, die schon mal im Leben Karten gespielt haben.  In der Schachtel befinden sich 120 Karten, die schmal wie Dominosteine zugeschnitten sind. Das Material ist ansprechend, nur liegen diese Karten nicht gut in der Hand beim mischen. Das ebenfalls schöne ist, das bis zu 6 Personen mitspielen können! Und wie ist es nun zum Spielprinzip zusammengeführt worden?

So wird Solo Mino gespielt

Jeder Spieler erhält sechs Karten und eine wird als Ablagestapel bereit gelegt. Jeder Karte ist dabei, wie ein Dominostein, zweigeteilt. Beide Teile weisen dabei eine Farbe, eine Zahl oder ein Sonderzeichen auf! Nun gilt es wie bei Domino, an die Ablagekarte, entweder die gleiche Zahl, die gleiche Farbe oder das gleiche Symbol anzulegen. Dabei stehen immer beide Enden wie bei Domino zur Verfügung. Kann man nicht anlegen, zieht man wie bei Mau-Mau eine Karte nach. Ziel ist es als erster alle Handkarten abzulegen. So weit bekannt. Das Salz in der Suppe sind dabei die Zusatzsymbole auf den Karten. Da gibt es wie bei Mau-Mau Karten wie: Aussetzen, eine Karte nachzuziehen; Richtungswechsel der Spielrichtung, Kartentausch mit einem Mitspieler; Kartentausch reihum und als besonderen Gimmik: Karte erfragen. Dabei legt man vom Nachziehstapel eine Karte auf und der nachfolgende Spieler muss nun eine vollständige Übereinstimmigkeit mit einem Teil der Karte auf seiner Hand haben und diese dort rauflegen. Hat er diese, folgt der nächste in der Spielerreihenfolge usw. Kann man das nicht, muss man diesen Stapel auf die Hand nehmen, so daß so eine Karte durchaus ein Bummerang werden kann.

Am Ende gilt es, bei der letzten Karte Solomino zu sagen, um die anderen vor dem drohenden Ende zu warnen. Kann man diese Karte dann auch noch ablegen, ist man Sieger! Als Variante gibt es noch eine Zwischenwerfenregel, die es erlaubt, bei vollständiger Übereinstimmung diese Karte zwischendurch auf den Ablagestapel zu werfen. Da kommt noch eine Prise Uno mit ins Spiel, die mir aber nicht so gefiel. Die Grundversion überzeugte vollendens!

Wie gut ist das Kartenspiel Solo Mino?

Solo Mino ist ein kleines feines Kartenspiel, das die Komponenten der Klassiker gut verbindet. Wobei Sechsjährige, die Mau-Mau gewöhnt sind, hier auch schnell die Tränen kullern lassen, da es für die Jüngsten dann doch zu viele brutale Momente in diesem Spiel gibt. Nachziehen ist ok, aber auch noch das gute Blatt abzugeben, fällt diesen nicht mal eben leicht. Da gehört schon eine hohe Frustrationstoleranz dazu, denn begreifen tun Sie es allemal, aber bei zu vielen Rückschlägen, verlieren Sie dann auch mal die Lust auf eine weitere Partie. Für die Großen in der Runde ist es schöner Absacker oder Aufwärmer und weiß gut zu unterhalten! Auch zu zweit sollte man die Finger davon lassen und lieber zu den Originalen greifen, denn die Zusatzoptionen, wie Kartentausch reihum und Spielrichtungsänderung verlieren hier ihren Reiz. Also immer nur ab drei Personen, um Spaß zu haben, denn zu zweit ist es reizlos!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
20-30
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Fotos
Solo Mino im Spiel - Foto von Jörn Frenzel
Handkarten bei Solo Mino - Foto von Jörn Frenzel
Mehr zum Spiel