Star Talk

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Star Talk von Hasbro
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Jetzt lernen wir die Prominenten kennen. Star Talk thematisiert die Berühmten, die Schönen und die Reichen und fragt entsprechendes Wissen ab. Die Spieler wandern nach einem Würfelwurf mit ihrem "Glitzerpöppel" um ein Spielbrett, auf dem sie in die Kategorien Skandal & Verbrechen, Geschichte, Wissenschaft, Unterhaltung, Sport und Kunst vordringen können. Ziel ist es in jeder der Kategorien eine Trophäe zu gewinnen. Wer das als erster schafft, gewinnt das Spiel. Der bekannte Mechanismus aus Trivial Persuit lässt ein bisschen grüßen. In den genannten Kategorien gibt es einige Felder, die beim Betreten das Beantworten einer Star-Karte erforderlich machen. Im Bereich Geschichte gibt es unter vielen anderen die Frage "Wie lange braucht Guido Westerwelle, um ein Ikea-Regal (Billy) zusammenzubauen?" Interessante Frage. Immerhin werden gleich drei Antwortmöglichkeiten vorgegeben, sodass man ruhig mal tippen kann. Ab und an stellt die Karte auch nur die Frage "richtig oder falsch?" und nennt ein Ereignis. In den einzelnen Kategorien gibt es aber auch die Felder "Fan-Club", "Talk Show" und "Duell". Hier wird das Spiel richtig interaktiv. Beim Duell wählt man einen Mitspieler aus, der eine Frage beantworten muss. Gelingt ihm dieses nicht, muss er eine seiner Trophäen an den Herausforderer abgeben. Kann er die Frage beantworten, darf er sich eine des Herausforderers auswählen. Damit können Spieler mit vielen Trophäen zurückgeworfen werden. In einer Talk Show zieht ein Mitspieler für den gerade auf dem entsprechenden Feld gelandeten Spieler eine Talk-Show-Karte. Die Frage sind in der Art von "Was würden Sie tun, wenn..." gehalten. Sowohl Gastgeber der Talk Show als auch der befragte Spieler schreiben nun ihre Antworten (von den vorgegebenen) auf. Sind beide identisch, erhalten beide eine weitere Trophäe. Stimmen sie nicht überein, ist der nächste Spieler an der Reihe. Ähnlich ist es bei dem Feld Fan-Club. Wieder schreibt der befragte Spieler seine Antwort auf. Die übrigen Spieler finden nun eine gemeinsame Antwort und verkünden diese laut. Stimmen beide überein, erhalten der Befragte und ein von diesem ausgewählter weiterer Spieler eine Trophäe. Stimmen die Antworten nicht überein, ist der nächste Spieler am Zug. In dieser Art und Weise hangeln sich die Spieler von Frage zu Frage und Trophäe zu Trophäe. Richtiger Spaß kommt aber nicht auf. Die Interaktiven Elemente bei Talk Show und Fan-Club sind zwar interessant, aber gehen nicht so weit, dass Star Talk ein echtes Kommunikationsspiel ist. Auch wirkt der Zug- und Trophäen-Sammel-Mechanismus wenig eigenständig und durchdacht. Zwar sind die Fragen interessant und manchmal sogar recht witzig, doch wird der Frage-Reiz durch vorgegebene Antwortmöglichkeiten wieder gedämpft. Star Talk ist sicherlich kein gutes Spiel, wenn man sich den Mechanismus wegdenkt, sind die Fragen aber allemal eine Spielrunde wert. Insgesamt ist aber nicht alles Gold, was in der Star-Talk-Welt so hübsch glänzt.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
40
Jahrgang: 
2001
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel