Shadowrun: State Of The Art 2064.01D

ein spielerischer Artikel von Tanja Weber - 31.03.2005
Shadowrun: State Of The Art 2064.01D

Erwarte das Unerwartete!Nachdem Erscheinen des State Of The Art 2063 ist das Shadowrun-Universum nicht stehen geblieben, die Welt hat sich weiterentwickelt und dem wird in dem neuen Quellenbuch Rechnung getragen. Wie immer wirkt das Material wie eine elektronische Datei aus dem Shadowland und ist mit einigem interessanten Shadowtalk gespickt. Dem entsprechend bleibt wie immer unklar, wo die absolute Wahrheit liegt und die Spielrunden können im einzelnen entscheiden, welche Behauptung sie als Standart übernehmen.

„Das Kapitel Spiel des Staates“ beschäftigt sich wie der Name schon vermuten lässt, insbesondere mit staatlichen Aktivitäten wie zum Beispiel die Folgen des Erwachens oder den Aufstieg der Megakons. Dabei sind die neuen Spielzeuge zur Spionage vielleicht nicht nur für Runden interessant, die eine Agentengeschichte bespielen wollen. Manches des neu vorgestellten Equipments wie chemische Kosmetik oder der Raketenkoffer scheinen direkt einem James Bond entliehen zu sein. Spielleiter, die nicht gerade eine Agentenstory verfolgen (einige Tipps dazu sind in diesem Kapitel zu finden), sollten darauf achten, das Runner Schwierigkeiten haben sollten, sich so etwas zu besorgen und sollten die Verfügbarkeiten entsprechend anpassen.

"Der Pfad des Adepten" ist als Erweiterung einiger Kapitel im Schattenzauber gedacht und weist neben den typischen Kampfadepten weitere Möglichkeiten auf, KI-Adepten zu gestalten. Neue Adeptenkräfte und metamagische Techniken werden dabei vorgestellt.

"Hinter der Marke" wiederum nimmt Bezug auf die Arbeit der in einigen Teilen der Welt inzwischen privatisierten Polizei. Hauptaugenmerk wird dabei auf „Konzerne“ wie Knight Errant oder Lone Star, aber auch die Verhältnisse in den nordamerikanischen Gefängnissen gelegt. Spielrunden bekommen neben einem Einblick in die Vorgehensweise dieser Organisationen auch einige Ideen für Gefängniskampagnen. Findige Spielleiter sind vielleicht schon selber auf solche Ideen gekommen, aber es lohnt sich trotzdem einmal auf dieses Kapitel zu schauen.

"Die Magie der alten Welt" bezieht sich vor allem auf die verschiedenen magischen Ausrichtungen und kulturell geprägten Magiestile Europas. Spieler können sich so vielleicht etwas deutlicher auf einen bestimmten Magiestil festlegen und von dem 08/15-Straßenmagier abgrenzen.

"Kulturschock" wiederum beschreibt die Weiterentwicklung der gesellschaftlichen Trends in den verschiedenen kulturellen und auch sportlichen Bereichen. Gerade in diesem Bereich lassen sich einige Aufhänger für den Alltag eines Runners finden und vielleicht auch Möglichkeiten für Spielleiter einen Run im Bereich zum Beispiel der Fußballweltmeisterschaft 2064 zu gestalten.

Insgesamt finden sich viele kleine nette Neuigkeiten, die auf bestimmte Bereiche abgestimmt sind, wie die typischen Drohnen der Polizei oder auch die neuen Adeptenkräfte. Die tagespolitische Geschichte wird leider etwas vernachlässigt. Teilweise werden Dinge wie die Pfade der Adepten, die ganz kurz bereits im Schattenzauber Erwähnung finden, aufgegriffen und genauer beleuchtet - interessant, aber nicht neu. Vielleicht hätte man etwas deutlicher auf Weiterentwicklungen der verschiedensten Bereiche eingehen sollen und nicht nur die neuesten Kulturtrends oder Spezialitäten darstellen sollen. Deshalb ist State Of The Art 2064 nicht uninteressant, aber kein unbedingtes Muss für Spielrunden.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren