Stomple

Wer schlau versenkt, gewinnt!

eine Spielerezension von Jürgen Strobel - 06.10.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Stomple von Spin Master
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Mal ehrlich, "Stomple"! Das hört sich doch an wie eine neue Kartoffelpulvermischung von ..peep.. (keine Schleichwerbung bitte)!  Oder was für ein erster Gedanke schießt Ihnen dabei in den Kopf?  Aber nein, ganz falsch. Hier handelt es sich um ein Gesellschaftsspiel von Spin Master. Ja, Sie haben richtig gehört ein Spiel, wo man sogar seine grauen Zellen aktivieren muß und deswegen hat es auch einen rießengroßen goldenen Aufkleber auf dem Schachtelcover. Auf dem mit schwarzer Schrift steht: "empfohlen von Erfolgsautor Reiner Knizia".  Ja, wenn das mal keine Aussage ist! Falls Sie Reiner Walter Knizia nicht kennen sollten, er bekam im Jahre 2008 unter anderem für Keltis den Preis Spiel des Jahres und für das beste Kinderspiel des Jahres Wer War´s 2008 den Hauptpreis. Aber genug jetzt von solchen Nebensächlichkeiten. Kommen wir nun zum Spiel selbst zurück.

Um was geht es denn nun bei Stomple? Als letzter mit seiner Stomple-Spielfigur auf dem Spielbrett zu stehen und somit die Punkte der laufenden Runde einzusammeln. Wer dabei die benötigte Punktzahl erreicht hat, ist der Gewinner von Stomple! Ganz einfach, oder?

Das Spiel Stomple besteht aus einem Spielbrett das auf einer Auffangschale gelegt wird. 42 Kunstoffkugeln in jeweils sieben Farben, sieben weiße Kunstoffkugeln, sechs verschiedene farblich gekennzeichnete Stomple-Spielfiguren und einem Aufbewahrungsbeutel. Alle Kunstoffkugeln werden nun zufällig auf dem Spielbrett verteilt, so dass in jeder Vertiefung eine Kugel liegt. Die sechs Stomple-Spielfiguren werden in den Aufbewahrungsbeutel gegeben und reihum wird blind eine Figur aus dem Beutel gezogen. Der Startspieler muss in seinem ersten Spielzug eine beliebige Kugel in der äußeren Reihe versenken. Die Kugel muss dabei nicht dieselbe Farbe haben wie die eigene Stomple- Spielfigur. Am Ende des eigenen Spielzuges bleibt die Stomple-Spielfigur dort  auf dem Spielbrett stehen, wohin man Sie zuletzt gesetzt hat.

Ab dem zweiten Spielzug hat man nun zwei Möglichkeiten, seine Spielfigur zu bewegen. Entweder man versenkt eine angrenzende Kugel oder aber man springt auf eine eigene beliebige Kugel seiner Farbe. Dabei muß man aber folgende drei Stomple-Regeln beachten. Man darf jede Kugel versenken, die direkt, senkrecht, waagrecht oder diagonal angrenzt. Oder aber man versenkt eine ganze Kugelkette. Eine Kugelkette besteht aus mehrere Kugeln derselben Farbe, die in angrenzenden Vertiefungen liegen. Zu beachten ist aber: Wenn sich eine Kette mit einer anderen Kette kreuzt, muss man sich entscheiden, welche Richtung man einschlägt. Anstatt aber eine Kugel zu versenken, kann man sich auch entscheiden, auf eine eigene Kugel der gleichen Farbe zu springen. Dies ist nun die Neue Startposition ab der nächsten Runde. Wer zu Beginn seines Spielzuges keine Kugel versenken kann, scheidet für den Rest der Spielrunde aus.

Stomple spielt sich schnell und unkompliziert. Man hat innerhalb von einer Minuten das Spielprinzip verinnerlicht und versucht nun möglichst, einen optimalen Zug zu machen. Ohne natürlich sich vorzeitig den Weg abzuschneiden oder zu isolieren. Die ist nur bedingt planbar, denn die lieben Mitspieler sind unberechenbar und so muss man das beste aus seinem eigenem Zug machen. Da eine Runde schnell gespielt ist, kommt auch keine Langeweile auf. Man ist immer in das Spielgeschehen mit eingebunden. Hängt doch viel von den Zügen der Mitspieler ab. Das Material ist ausnahmslos aus Plastik. Lediglich der Beutel ist aus Stoff. Nicht gerade ästhetisch, aber funktionell. Stomple ist ideal als Absacker oder Aufwärmer zu empfehlen. Für mehrere Partien fehlt es Stomple aber dann doch an Faszination.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel