Stromberg - Das große Bürostuhlrennen

eine Spielerezension von Eva Timme - 03.04.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Brettspiel Stromberg - Foto von Ravensburger
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Das Buch zum Film, das Spiel zur Serie - mit bekannten Figuren aus Film und Fernsehen lässt sich oft gutes Geld verdienen. Bei der Frage nach der Zielgruppe wird es dann gleich schwierig. Brettspielbegeisterte oder Fans von Stromberg oder nur die Schnittmenge aus beiden, wer sind die Personen, die Spaß an dem Spiel Stromberg - das große Bürostuhlrennen von Ravensburger haben?

Wie spielt sich das Brettspiel Stromberg - Das große Bürostuhlrennen?

Das Material ist reichhaltig und gut, die Charaktere der Serie sind gut erkennbar, die Idee mit den dreidimensionalen Schreibtischen macht etwas her und die vielen kleinen Details der Akten, der Telefone und der Pflanzen sorgen für zusätzlichen Spaß. Fans der Serie kommen dabei also schon auf ihre Kosten. Bleibt das Spiel, ein Wettrennen mit Hindernissen und verschiedenen Aktionskarten, die strategischen Möglichkeiten halten sich sehr in Grenzen, die Abwechslung im Spielverlauf auch. Spielkarten für einen späteren Zug sammeln, Karten als Akten unter den Schreibtisch legen oder mit den gesammelten Karten vorwärts ziehen. Wenn Herr Becker zur Kontrolle kommt, dann müssen genug Akten unter dem Schreibtisch sein. Wer beim Vorwärtsziehen als erster mit seinem Bürostuhl über die Ziellinie fährt, gewinnt das Spiel. Natürlich gibt es verschiedene Aktionen auf den Karten, ich kann zum Beispiel meine Mitspieler zurückschubsen oder, wenn ich nicht genug Akten gesammelt habe, muss ich die negativen Auswirkungen in Kauf nehmen.

Wie gut ist das Spiel Stromberg?

Brettspielfans, die die Serie nicht kennen oder nicht schätzen, werden dieses Spiel sicher nicht noch einmal auf den Tisch legen. Brettspielfans, die die Serie mögen, können vielleicht die nötige Stimmung mit den richtigen Mitspielern entwickeln und dann wirklich Spaß an der Partie haben. Ob dieser Spaß auch noch für viele weitere Runden ausreicht, kann ich nicht beurteilen. Bei uns war es bereits nach wenigen Testpartien nicht mehr so. Für mich ist dieses Spiel zur Serie ein weiteres Beispiel für eine nicht klar definierte Zielgruppe. Die Schnittmenge der Personen, die auch über längere Zeit Freude an diesem Spiel haben, ist meiner Meinung nach sehr klein.
 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
3-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
14
Spieldauer (Minuten): 
45-60
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel