Teufels-Kicker: Talent gesichtet!

Teuflisches Laufspiel

eine Spielerezension von Ingo Krüger - 19.08.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Teufelskicker - Talent gesichtet von Kosmos
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Talent gesichtet! ist nicht nur ein weiteres Spiel aus der „Teufelskicker“-Spieleserie, sondern auch der Titel von Band 7 aus der Buchreihe von Frauke Nahrgang. Dort tummelt sich ein Talentsucher am Spielfeldrand, um der „Teufelskicker“-Truppe Blau-Gelb beim Kicken zuzuschauen. Doch, oh Schreck und Wunder, ausgerechnet Catrina, das verteidigende Mädchen, erweckt sein Interesse. Er möchte sie in eine reine Mädchenmannschaft holen und fördern. So könnte sie später vielleicht sogar in der Bundesliga spielen. Catrina steht vor einer schweren Entscheidung.

So dramatisch verläuft das Spiel gleichen Namens nicht. Für ein wenig Kurzweil sorgt es dennoch. Ziel von Talent gesucht! ist das Erzielen eines Tores. Natürlich, so die Rahmenhandlung der Spielanleitung, um den anwesenden Talentsucher zu beeindrucken. Ob einem das gelingt, hängt jedoch von den Mitspielern ab. Wollen diese nicht vernünftig passen, landet der Ball auch nicht im Netz.

Der Spielplan ist unterteilt in dreizehn Felder: zwölf mit Bällen in unterschiedlichen Farben und am Ende ein Torfeld. Auf welches von ihnen ein Spielstein gezogen werden darf, bestimmt der Mitspieler zur Rechten. Der schiebt einem einen Chip mit einer bestimmten Farbe zu. Nur auf diese darf der Spielstein nun gesetzt werden. Sind alle diese Felder schon besetzt, rückt der Stein ein Feld weiter. Dies kann sogar bedeuten, dass direkt vom Anstoßpunkt der Spielstein auf dem Torfeld landet, also ein Treffer erzielt wird. Jeder Spieler erhält drei Steine, die er nach Belieben setzen darf.

Doch der treffsicherste Torschütze hat Talent gesichtet! noch lange nicht gewonnen. Für jeden Treffer erhält ein Spieler einen Stapel mit Fußball-Chips. Je früher, der Ball im Tor liegt, desto größer ist dieser Stapel. Sind diese alle vergeben, wirft jeder Spieler seine Chips in die Luft. Liegt die durchgestrichene Seite oben, hat man Pech gehabt und erhält keinen Punkt. Diese gibt es nur für die andere Seite des Chips. Wer die meisten Punkte auf seinem Konto hat, ist Sieger von Talent gesichtet! und hat schon fast einen Profi-Vertrag in der Tasche.

Wie alle Spiele aus der „Teufelskicker“-Reihe ist auch Talent gesichtet! für ein unterhaltsames Zwischendurch-Match geeignet. Für einen langen, verregneten Nachmittag ist es jedoch nicht zu gebrachen. Diesen Anspruch stellen die „Teufelskicker“-Spiele jedoch auch nicht.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel