The Game: Face To Face

eine Spielerezension von Markus Nussbaum - 07.05.2018
  Spiel kaufen kommentieren
The Game: Face To Face - Foto von NSV
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Mit The Game – Face to Face haben Steffen Benndorf und Reinhard Staupe bei NSV einen Nachfolger zu The Game und The Game - Extreme veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine 2-Personen-Variante, die es aber genauso in sich hat wie die beiden Vorgänger.

Wie funktioniert The Game: Face To Face?

Wieder muss man versuchen, seine diesmal jeweils 60 Karten (Gold oder Silber) so auszuspielen, dass man entweder auf- oder absteigende Zahlenreihen bildet und so im besten Fall alle Karten ablegt.  Zwingend erforderlich ist immer die Ablage von mindestens zwei der zu Beginn sechs Handkarten, aber man ist nicht darauf angewiesen, diese unbedingt beim eigenen Stapel abzulegen. Legt man beim Gegner an, so darf man dort nur eine Handkarte anlegen und den Rest bei sich selbst, diese Karte auf dem Gegnerstapel muss diesem aber auf jeden Fall helfen, sprich seine Zahlenwerte verbessern!

Warum sollte man nun seinem Gegner einen Vorteil verschaffen? Weil man dann mehr Karten vom Nachziehstapel auf die Hand nehmen darf und man somit mehr Auswahlmöglichkeiten für den nächsten Zug besitzt. Legt man nämlich nur bei sich selbst ab, darf man nur zwei Karten nachziehen, egal, wie viele man abgelegt hat. Legt man aber eine der Karten beim Gegner ab, darf man wieder auf sechs Handkarten nachziehen. Die aus dem Grundspiel bekannten Regeln gelten bei der Ablage auf dem Gegnerstapel übrigens nicht, was bedeutet dass man einfach nur dessen Werte verbessern muss.

Lohnt sich The Game: Face To Face?

Gestaltung und Basisspielregeln sind identisch zu den Vorgängerspielen. Deren kooperatives Element fällt hier aber weg, was das Spiel noch spannender macht, weil immer zwischen dem eigenen Vorteil und dem des Gegners abzuwägen ist. Zu gewinnen ist aber auch hier wieder extrem schwer, bislang ist es in meinen Partien noch  niemandem gelungen, seinen Stapel komplett aufzubrauchen. Insofern ist es eine gelungene Alternative und eine klare Kaufempfehlung auch für diejenigen, die die anderen Spiele schon besitzen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2017
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel

Kommentare

Ich fand's eher weniger spannend. Dadurch, dass man die Stapel des Gegener mitnutzen kann, kann man eigentlich immer irgendwas legen. Zwar zu dem Preis, dass man dem Gegenr hilft, aber man bleibt im Spiel. In puncto Schwierigkeit kein Vergleich mit dem Original.