The Walking Dead - Das Spiel

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 04.10.2014
  Spiel kaufen kommentieren
The Walking Dead - Das Spiel - Foto von Kosmos
Lesezeit: ca. 3 Minuten

The Walking Dead - Das Spiel (Kosmos) heißt das Brettspiel zur gleichnamigen Serie. Die Hintergrundgeschichte spielt im fiktiven King County. Der Hilfssheriff Rick Grimes verletzt sich bei einem Einsatz und fällt ins Koma. Als er wieder erwacht, hat eine Apokalypse stattgefunden, in der die Welt von Zombies erobert wurde. Diese heißen in der Serie „Streuner“, „Beißer“ oder „Walker“. Doch es gibt ein paar Überlebende, die Rick zu finden versucht.

Im Spiel geht es dann darum, sich einander anzuschließen und ums Überleben zu kämpfen. Dabei gilt es, äußerst vorsichtig zu sein, denn man trifft immer wieder auf jede Menge Zombies.

Wie wird The Walking Dead - Das Spiel gespielt?

Zu Spielbeginn erhält jeder eine Spielfigur der Charaktere aus der Serie. Jeder Charakter hat eine spezielle Fähigkeit, die man im Spiel nutzen kann. Die Spieler erhalten noch fünf Ausrüstungskarten. Die restlichen Karten bilden den Nachziehstapel. Die Ortsplättchen werden verteilt und los geht's. Die Spieler würfeln reihum und ziehen entsprechend in eine beliebige Richtung über das Brett. Landen sie auf einem der Eckfelder oder auf dem Camp, dürfen sie direkt stehen bleiben. Je nach Feld werden unterschiedliche Aktionen ausgelöst. Diese können ganz harmlos ein, wie das Ziehen einer Ausrüstungskarte oder es kommt zu einer Begegnung, woraufhin eine Begegnungskarte gezogen wird. Jetzt entscheidet sich, ob es zum Kampf kommt oder nichts passiert. Für einen Kampf können die Ausrüstungskarten eingesetzt werden, die den Angriffswert erhöhen können. Um den Wert des Angriffs zu ermitteln, würfelt der Spieler und addiert zusätzliche Punkte der Ausrüstungskarten. Dieses Verfahren ist uns schon aus klassischen Pen & Paper Rollenspielen bekannt. Man muss den Wert der Zombiekarte treffen. Ansonsten folgt in der Regel der Biss. Dieses Verfahren ist aber eben sehr glücksabhängig.

Biss zum Überlebenskampf

Kommt es zum Biss, wird daraufhin sofort eins von zwei Verbündeten-Plättchen abgelegt. Hat das Opfer keins mehr im Vorrat, wird er zum Beißer und muss fortan gegen die Überlebenden kämpfen. Eine Hetzjagd beginnt. Allerdings dürfen die Beißer Abkürzungen nutzen und erreichen so schnell ihr nächstes potenzielles Opfer, was das Spiel zunehmend schwieriger macht.

Eigentlich würde man ja nun vermuten, dass das Ziel ist, möglichst viele der Zombies zu töten, doch das ist nicht das Hauptziel. Vielmehr müssen die Spieler vier Orte besuchen und Gegenstände einsammeln, um zu gewinnen. Die Gegenstände müssen anschließend zurück zum Camp gebracht werden. Auf dem Weg gibt es allerdings immer wieder Zombiebegegnungen. Gibt es mehr als einen Beißer, muss das Team die vier Ortsplättchen einsammeln und zum Camp zurückbringen. Egoismus oder Alleingänge sind also fehl am Platz; die vorher selbstständigen Spieler müssen zusammenrücken. Sollten alle Mitspieler gebissen werden, gewinnen die Zombies. Es heißt also Zombies gegen Überlebende. Dies gilt aber nur für die ersten beiden Zombie-Spieler, denn ab Spieler 3 scheiden die Spieler stattdessen aus dem Spiel aus. Wird ein Beißer getötet, erscheint er in seinem nächsten Zug wieder auf einem der Kanalisationsfelder. Wer also wirklich nur gewinnen will, der freut sich vielleicht sogar über einen der ersten Bisse.

Lohnt sich The Walking Dead - Das Spiel?

The Walking Dead ist insgesamt betrachtet eine gelungene Umsetzung der Serie zum Spiel. Allerdings darf man hier kein komplexes Rollenspiel erwarten. Vielmehr ist es eher ein lockeres, einfach gehaltenes Spielchen und eine Kombination aus Strategie und Glück, wobei der Glücksfaktor recht hoch ist. Die Spielregeln sind übersichtlich und simpel umzusetzen. Das Material ist ansprechend. Eine Variante macht sogar ein Solospiel möglich, eben analog zur Seriengeschichte. Richtig Spaß macht es aber doch nur mit „echten“ Mitspielern. Wobei je nach Spieleranzahl die Schwierigkeit variiert. Wer Zombiespiele oder eher lockere Runden mag, dem sei es empfohlen. Eher nichts für Strategiespielfans, da insgesamt zu wenig Intrige und taktisches Spielen möglich ist und es dem Brettspiel insgesamt an Tiefe fehlt.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
16-
Spieldauer (Minuten): 
45-
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Mehr zum Spiel

Kommentare

Im Spielekreis hat es keinen bleibenen Eindruck hinterlassen. Zu Glücksabhängig und überhaupt... Da wünscht man sich als Spieler mehr Substanz. Aber Walking Dead richtet sich ja auch an die Fans der Serie. ;-)