Time No Time

eine Spielerezension von Armando Schmidt - 04.01.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Time No Time von Goliath Toys
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Auf Deutsch – Zeit, keine Zeit. Und genau die zur Verfügung stehende Zeit ist in diesem turbulenten Spiel manchmal schneller vorbei als einem lieb ist. Das Spielprinzip bzw. der Spiel-Mechanismus ist bei Time no Time - kurz gesagt - einfachste Spielekost. Die Aufmachung des Spiels ist dafür wirklich gelungen.

Doch worum geht es überhaupt? Nun, die Spieler müssen reihum die auf den Karten vorgegebenen Aktionen ausführen. Dabei handelt es sich um einfachste Aufgaben, der Anspruch ist wirklich nicht sehr hoch. So gilt es zum Beispiel, einen Luftsprung zu machen, einmal um dem Tisch zu rennen, wie Tarzan zu schreien und weitere Aufgaben in dieser Art warten darauf, von den Spielern gemeistert zu werden. Reizvoll wird die ganze Sache durch den, dem Spiel beigelegten und stilistisch sehr gelungenen Alarmknopf. Also schnell zwei Batterien einlegen. Einmal gedrückt gilt es nun, eine der zuvor beschriebenen Aufgaben zu lösen und zwar, bevor der finale Alarmton aus dem Gerät ertönt. Dies ist besonders spannend, weil man nie genau weiß, wie viel Zeit man zur Verfügung hat. Der Alarmbutton ist zufallgesteuert, und es kann zwischen null und fünfzig Sekunden dauern, bis der finale Alarm ertönt. Zwischendurch ertönen auch immer wieder Fehlalarme. Diese gilt es zu ignorieren und sich stressresistent ganz der vorgegebenen Aufgabe zu widmen. Wenn die Aufgabe gemeistert wurde, zieht der nächste Spieler eine Karte mit einer neuen Aufgabe aus dem Kartenhalter und versucht seinerseits nun, diese neue Aufgabe innerhalb der zur Verfügung stehenden Zeit zu lösen. Die Zeit verrinnt, die Spannung steigt. So geht es reihum weiter, bis bei einem Spieler, der gerade versucht, seine Aufgabe zu lösen, der finale Alarm ertönt. Dieser Spieler erhält zur Strafe einen Marker; wer drei davon sein eigen nennt, verliert die Spielrunde.

Wie erwähnt, das Spielprinzip von Time no Time ist äusserst simpel, aber das Spielmaterial ist gelungen. Die Spielkarten mit den Illustrationen, der Kartenhalter, die Marker – alles tadellos. Ja, und dann gibt es ja noch diesen besagten Timer - robust, funktionell und rot. Ja, richtig feuerrot ist dieser grosse Alarmknopf. Und dieser Alarmknopf … Was soll man hier noch sagen - man muss ihn einfach drücken! Wer kann da schon widerstehen?

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
40
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel