Timmy räumt auf

eine Spielerezension von Alice Riemer - 22.09.2017
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Timmy räumt auf - Foto von Pegasus Spiele

Gibt es eigentlich jemanden, der gerne aufräumt? Ich kann es mir nicht wirklich vorstellen. Deshalb löst der Titel Timmy räumt auf bei mir zunächst eher negative Assoziationen aus. Aber den Titel des Kinderspiels von Marco Teubner (Pegasus Spiele) sieht man sowieso erst auf den zweiten Blick, denn der erste Blick fällt auf das sehr ansprechende, kindlich gezeichnete Bild eines kleinen Jungen mit buntem Ball in der Hand, der im Vordergrund seines bunten Zimmers steht. So viel sei vorweg gesagt, das Spiel ist wunderbar farbenfroh und liebevoll gestaltet.

Worum geht es bei dem Kinderspiel Timmy räumt auf?

Hintergrund des Spiels ist, dass jemand die Wohnung unordentlich gemacht hat und dass schnell alles wieder in Ordnung gebracht werden soll, bevor Mama und Papa wiederkommen. Der kleine Timmy hilft dabei, die Wohnung wieder in Ordnung zu bringen.

Das Kinderspiel benötigt gar nicht viel Zubehör. Es hat sechs Spielplanteile, die Teile verschiedener Räume darstellen, wie zum Beispiel ein Badezimmer, den Frühstückstisch in der Küche usw.. In diesen Spielplanteilen befinden sich immer drei Puzzleteile, die, je nach Variante, aufgedeckt oder verdeckt in die Mitte der zusammengelegten Spielplanteilen gelegt werden. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass nicht nur die Puzzleteile zum Spiel gehören, sondern auch tatsächlich die Spielplanteile; ich selbst hätte sie in meiner Routine des Herausdrückens fast weggeworfen. Des Weiteren gehören noch ein Farbwürfel, Timmy als Spielfigur und sechs Holzchips zum Spiel. Jeder Spieler würfelt einmal. Timmy wird auf das farblich entsprechende Spielplanteil gestellt und es wird einmal versucht einen passenden Gegenstand zu finden. Dieser wird dann in die Lücke gepuzzlet. Das ist im Prinzip schon alles. Es wird so lange gespielt, bis alle Gegenstände wieder an ihren Platz sind.

Wer gewinnt bei Timmy räumt auf?

Jedesmal wenn ein beliebiger Spieler den dritten Gegenstand auf das Spielplanteil einräumt oder puzzlet, bekommt dieser Spieler einen Holzchip. Nun ist alles aufgeräumt und der Spieler mit den meisten Holzchips hat gewonnen.

Wie lautet mein Fazit zum Kinderspiel Timmy räumt auf?

Es gibt meiner Meinung nach relativ wenige Spiele für unsere Jüngsten (unter 4 Jahre). Deshalb bin ich immer grundsätzlich froh, wenn Spieleautoren ein neues Spiel entwickeln. Mir gefällt Timmy räumt auf aber auch sonst gut. Es ist für Kinder ab drei Jahren ausgewiesen, aber ich bin davon überzeugt, dass auch schon jüngere Kinder – ab circa zwei Jahren – mit dem Spiel etwas anfangen können. Sicherlich werden Zweijährige noch nicht exakt nach dem Regelwerk spielen, aber das macht doch nichts. Es ist doch schon toll, die Puzzleteile wieder reinpuzzlen zu können und sich die farbenfrohen Bilder anschauen zu können. Das fördert ganz nebenbei die Sprachentwicklung der Kinder. Also, wer seinen Kindern, Elternkindern oder Geburtstagskinder ein schönes Kinderspiel ab drei Jahren schenken möchte, macht mit Timmy räumt auf nichts falsch.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
3
Spieldauer (Minuten): 
10-20
Jahrgang: 
2017
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren