Verdammt nochmal

Blöd für dich. Blöd für mich. Blöd für alle.

eine Spielerezension von Thorsten Herrmann - 30.07.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Kartenspiel Verdammt nochmal - Foto von Goliath Toys
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Was ist schlimmer? Ein Sonnenbrand dritten Grades oder das Handy ins Klo fallen zu lassen? Im Kartenspiel Verdammt Nochmal von Andy Breckmann (Goliath Toys), muss man die verschiedenen Situationen nach "Elendsindex" sortieren, um zu gewinnen.

Worum geht es beim Kartenspiel Verdammt nochmal?

In der Schachtel befinden sich 200 Karten mit, ich zitiere die Anleitung, "beschissenen" Situationen. Diese Situationen wurden laut Anleitung von Experten in einen Elendsindex aufgeteilt und so hat jede Situation eine Elendszahl am Unteren Kartenrand. Die Karten werden gemischt und jeder Spieler erhält drei, welche offen vor sich ausgelegt werden. Dies ist die Straße der Schmerzen. Der Spieler rechts vom Kartengeber beginnt, in dem er eine Karte vom Nachziehstapel nimmt und die Situation laut vorließt. Als Beispiel "Du bekommst eine Wurzelbehandlung". Der Elendsindex wird nicht vorgelesen und muss nun von den Mitspielern erraten werden.

Es muss nicht der Zahlenwert genannt werden, sondern die Position innerhalb der eigenen Straße der Schmerzen. Das Raten des Elendsindex geht reihum weiter, bis ein Spieler die richtige Position gefunden hat. Wer als erster zehn Karten vor sich liegen hat ist Sieger.

Fazit: Lohnt sich Verdammt Nochmal?

Kurz gesagt Nein. Die Situationen sind beim ersten Spielen witzig. Das Spiel ist ab 18, weil auch ein paar pikante Situationen auf den Karten auftauchen. Da es allerdings nur "Karte ziehen, raten und ablegen" ist, wird das Spiel recht schnell langweilig. In unserer Stammrunde mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren, war nach drei Runden Schluss. Niemand wollte das Spiel noch einmal spielen.

Da ich dacht, wir sinde vielleicht zu alt, habe ich dann meine Kids mit ihren Freunden bemüht. (Durchschnittsalter 15-17). Ja es wurde hier viel mehr gelacht und sich über die Karten amüsiert. Allerdings nutzte sich dann auch hier nach fünf Runden das Spiel ab und es wurden nur noch die Karten und Situationen durchgesehen. Fazit der Kinder: "Papa, kannst du verkaufen."

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
18+
Spieldauer (Minuten): 
25
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel