Vocabulantis

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Vocabulantis von Zoch Verlag
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Auf ihrem Flug zum Open-Air-Festival geht der Band "Länquitsch" das Benzin aus und sie muss auf einer Insel der Vocabulantisgruppe notlanden. Die Rettung mit dem Hubschrauber ist schon in Sicht, doch wer mit will, braucht ein gültiges Passwort. Auf den bunten Inselkärtchen befinden sich Buchstaben von A bis Z. Die Inselkarten werden auf dem Tisch verteilt, sodass die Abstände unterschiedlich groß sind. Das ist besonders wichtig, damit man im weiteren Spielverlauf mit dem Schlauchboot nicht überall hindurch fahren kann. Einige Inseln werden bereits mit Brücken verbunden. Jetzt wählt jeder Spieler ein Bandmitglied (diese haben alle eine lustige Tiergestalt) und zieht eines der Buchstabenkärtchen aus dem Spielkarton. Dieser gezogene Buchstabe steht für die Insel auf dem das Bandmitglied gelandet ist. Das heißt, die Spielfigur wird auf die entsprechende Insel gestellt. Damit man im Hubschrauber von der Insel wieder mitgenommen wird, benötigt man ein gültiges Passwort. Zu Spielbeginn wählt jeder Spieler ein englisches Passwort mit vier oder sechs Buchstaben von der Rückseite der Spielanleitung aus. Erfahrene Spieler können sich auch selbst ein Passwort überlegen mit beliebig vielen Buchstaben. Je nach Wortlänge verändert sich die Spieldauer. Das gewählte Passwort wird aus Buchstabenplättchen vor dem Spieler abgelegt, mit der roten Seite nach oben. Es ist noch ungültig. Um das Passwort gültig zu machen, müssen jetzt Vokabelaufgaben richtig gelöst werden. Weiß man die richtige Antwort, darf man von Insel zu Insel ziehen. Landet man hierbei auf einer Insel mit einem Buchstaben aus dem Passwort, darf man sein entsprechendes Buchstabenplättchen auf die weiße Seite drehen und es somit gültig machen. Doch bevor der Startspieler eine Aufgabe gestellt bekommt, muss er angeben, wie er in seinem Zug von Insel zu Insel ziehen möchte. Entweder geht er über die Brücke oder er benutzt das Schlauchboot und kann damit weitere Strecken zurücklegen. Allerdings kann man im Spiel nur zwei Mal Schlauchboot fahren. Ist die Wahl getroffen, bekommt der erste Spieler eine Vokabelaufgabe gestellt. Bei den Vokabelkarten gibt es leichte Karten (die grünen) und knifflige Karten (die gelben). Beide Farben werden gemischt und auf einen Stapel gelegt. Ein Mitspieler zieht die oberste Karte und gibt nun vier Hinweise von der Karte. Er nennt ihm den Anfangsbuchstaben des gesuchten Wortes, die Anzahl der Buchstaben, die Wortklasse (wie zum Beispiel Verb) und eine Definition des gesuchten Wortes. Zusätzlich kann der Ratende noch einen Tipp bekommen. Gespielt wird auf Zeit. Je nach vorher festgelegtem Zug über die Brücke oder der Fahrt mit dem Schlauchboot unterscheiden sich die Anforderungen. Hat der Spieler sich für die Brücke entschieden, darf er eine gelbe Karte beantworten oder ablehnen, muss dann aber eine grüne Karte beantworten. Gibt ein Spieler sofort eine falsche Antwort, darf er sein Bandmitglied nicht bewegen und der Zug endet sofort. Sagt er jetzt das richtige Lösungswort, darf er eine kurze Brücke (bei einer gelben Karte zwei Brücken seiner Wahl) versetzen und sein Bandmitglied auf eine Insel bewegen. Benötigt man einen Tipp und weiß dann die richtige Antwort, darf man eine kurze Brücke versetzen. Je nach den Abständen der Inseln kommt man mit einer kurzen Brücke nur auf bestimmte Inseln. Weiß man das Lösungswort nicht, kann man auch einen dritten Mitspieler um Hilfe bitten. Der Gefragte kann die Hilfe ablehnen, denn wenn er ein falsches Lösungswort sagt, muss er ein Buchstabenplättchen wieder zurück auf die rote Seite drehen. Sagt er jedoch das richtige Wort, dürfen beide Spieler jeweils eine kurze Brücke versetzen und das Bandmitglied ziehen. Hat sich der Spieler für das Schlauchboot entschieden, muss er die Aufgabe der Karte beantworten, egal welche Farbe die Karte hat. Man erhält keinen Tipp und keine Hilfe der Mitspieler. Sagt der Spieler das Lösungswort sofort, darf er mit dem Schlauchboot fahren. Weiß er die Antwort nicht, endet der Zug. Mit dem Schlauchboot darf man nicht unter Brücken durchfahren. Bleibt das Schlauchboot stecken, muss das Bandmitglied an der Insel aussteigen. Der Spieler, der nun alle Buchstaben auf die weiße Seite drehen konnte, darf sich auf den Weg zum Hubschrauber machen. Die Mitspieler entscheiden auf welcher Insel dieser steht. Erreicht er den Hubschrauber als Erster, gewinnt er das Spiel. Vocabulantis ist ein schön gestaltetes Lernspiel. Die Bandmitglieder sind lustige Tiergestalten und auch die Buchstabeninseln sind schön gezeichnet. Die Anleitung ist mit vielen Beispielen auch für Kinder einfach zu lesen. Richtig Spaß macht Vocabulantis nicht nur Englischsprachgenies, weil es am Ende nicht nur auf viele richtige Lösungen ankommt, sondern auch auf geschicktes Ziehen der Spielfigur und gut eingesetzte Teamarbeit. Vocabulantis ist ein anspruchsvolles Spiel mit vielen bekannten und vielen neuen Vokabeln, unter anderem aus dem Alltag. Je nach Lernjahr kann man Vokabelkarten auch auslassen oder vorher aussuchen und somit bestimmte Vokabeln wiederholen. Ein Englisch-Deutsch Vokabelheft zum Vertiefen ist ebenfalls dabei. Ein schönes Spiel, um Kindern Spaß an der englischen Sprache zu vermitteln und dies zu fördern. Es ist für Vokabellernmuffel eine spielerische Unterstützung und lädt aufgrund der relativ kurzen Spielzeit (je nach Wortlänge und Können) auch zu einer zweiten Runde ein. Es ersetzt jedoch keine Nachhilfestunde oder das Lernen der Grammatik.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
40
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Vocabulantis von Zoch Verlag
Mehr zum Spiel