Vulkan

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Vulkan von Edition Erlkönig
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Bei Feurio brannte der Wald lichterloh. Die Feuerwehrleute mussten sich mühsam gegen die Flammen stellen. Jetzt ist klar, woher das Feuer kam. Ein Vulkan setzt den kompletten Wald in Flammen. Also entledigen sich die Spieler ihrer Feuerwehr-Uniformen und besteigen die Löschflugzeuge, um das Feuer endgültig zu löschen. Der Clou bei Vulkan besteht darin, dass es sich um eine kostenlose Spielanleitung handelt. Das Spiel kann mit dem Material von Feurio gespielt werden. Anders als bei Feurio baut man aber den Wald nicht nach und nach auf, um dann zu sehen, wer seine Feuerwehrleute am günstigsten platzieren konnte. Die Plättchen werden hier gleich am Anfang alle ausgelegt, sodass jedes mindestens an zwei weiteren anliegt. Eins der Waldplättchen wird nun umgedreht und somit zum Vulkan. Das, was zuvor die Feuerwehrleute waren, sind jetzt Wasserladungen, die man mit dem Flugzeug abwirft. Wer an der Reihe ist, fliegt eine gerade Kette von Waldplättchen ab und wirf auf jedes eine Wasserladung. Dabei darf der Vulkan nicht überflogen werden. Sind die (bis zu drei) Plätze auf einem Waldplättchen alle belegt und besitzt es mindestens zwei freie Kanten, wird es aus dem Spiel genommen. Die aufgedruckte Punktzahl wird dem Spieler gutgeschrieben, der die meisten Ladungen darauf abgeworfen hat, bei Gleichstand geht das Plättchen an den gerade aktuellen Piloten. Es kann sein, dass abgetrennte Waldgebiete entstehen. Diese können vom Vulkan nicht weiter mit Feuer bedroht werden. Die Plättchen gehen an den Spieler, der die meisten Wasserladungen darauf abwerfen konnte, oder - wenn keine Ladung darauf geworfen wurde - gehen aus dem Spiel. Sobald alle Plättchen gelöscht wurden, endet das Spiel, das der Spieler mit den meisten erzielten Punkten gewinnt. Besondere Regeln für einen, zwei und drei Spieler machen Vulkan in jeder Besetzung zu einem schnellen, taktischen Flugmanöver. Es hat nicht ganz die Tiefe von Feurio, kann aber durch den sehr eigenen, an sich abstrakten, Mechanismus überzeugen. Besonders die Regel, dass bei Gleichstand der aktuelle Pilot die Punkte erzielt, macht das Spiel immer wieder spannend und überraschend. Da das Spiel kostenlos ist, wenn man Feurio besitzt, gibt es gar kein Zögern, man muss es sich einfach holen.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
1 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Fotos
Vulkan von Edition Erlkönig
Mehr zum Spiel