Apokalypse

ein Spiele-Artikel von Ralf Schallert - 31.01.2008
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Im Herbst 2007 erschien mit Apokalypse eine Erweiterung für das Tabletop-Spiel Warhammer 40.000 in Form eines Regelbuches. Hierbei sollen nicht unbedingt neue Völker, Rassen oder Truppen eingeführt werden. Sinn des gewaltigen Regelwerkes ist die Möglichkeit, nunmehr mit Freunden und Verbündeten gewaltige Armeen aufzustellen, um riesige Schlachten mit insgesamt mehr als 3.000 Punkten pro Seite austragen zu lassen. Das Punktelimit ist selbstverständlich nach oben hin offen. Die Erweiterung selbst ist in einem opulentem Buch verpackt. Es ist 200 Seiten in einer A4-Übergröße stark, mit einem Hardcover-Einband versehen und randvoll mit jeder Menge schwarz-weißen und farbigen Illustrationen, etlichen Doppelseiten zum Aufklappen, die dann jeweils imposante Panoramen möglicher Szenarien entfalten.

Das Regelbuch an sich gliedert sich in mehrere Kapitel. In der Einleitung wird umfangreich auf die Apokalypse Regelerweiterungen eingegangen und dabei ausführlich erklärt, wie die Schlachten geplant und auch gespielt werden können. Dabei wird unter anderem Wert auf solche wichtigen Punkte wie Armeeauswahl, Vorbereitung des Spielfeldes, Platzierung von Missionszielen oder die Aufstellung der Armeen gelegt.

Ein weiteres Kapitel mit einer Unmenge an beeindruckenden Farbfotos bemalter Miniaturen oder Gestaltungsvorschlägen für die Bemalung und Umbau vorhandener Einheiten widmet sich dem Aufbau und Bemalung einer apokalyptischen Armee sowie der Gestaltung eines wahrhaft würdigen Schlachtfeldes für die ultimativen Schlachten. Der allerdings weitaus größte Teil des Buches, in Form von sogenannten Datenblättern, widmet sich den verschiedenen Armeen beziehungsweise Fraktionen und ihren jeweiligen legendären Einheiten sowie gegebenenfalls wichtigen Kampfformationen kleinerer Modelle. Hier werden gegliedert nach Armeezugehörigkeit detailliert die entsprechenden Kosten der Modelle, deren Bewaffnung und eventuelle Sonderregeln oder Optionen vorgestellt. Schwarz-weiß Fotos der jeweiligen Einheiten runden die Datenblätter ab. Dabei werden die für Apokalypse notwendigen Zusatzregeln für gigantische Kreaturen, superschwere Fahrzeuge, Flieger und Sonderregeln zum Waffeneinsatz ausführlich erläutert und die wichtigsten Taktiken sowie Stärken und Schwächen der einzelnen Armeen vorgestellt. Mehrere reichhaltig mit seitenstarken Panoramen illustrierte Spielberichte gewaltiger Schlachten runden das Buch ab und geben einen kleinen Vorgeschmack auf das, was den Spieler erwartet.

Auf den ersten Blick ein beeindruckendes Buch, wunderschön illustriert und in jedem Fall ansehenswert. Die Regeln sind schnell verinnerlicht und ohne Probleme anwendbar. Allerdings ist das Buch aufgrund seiner Größe und seines Gewichtes, ja auch das verwendete Papier fordert seinen Tribut, sehr unhandlich. Dies sollte jedoch bei der Vorbereitung von solchen Schlachten nicht wirklich ins Gewicht fallen, da in jedem Fall so einiges zu transportieren ist. Trotzdem wäre die Veröffentlichung der Regeln und Formationen in Form eines normalen Codizes dienlicher gewesen, zumal viele Seiten und Inhalte nur schmückendes Beiwerk und so bei einer Schlacht schlecht zum Nachschlagen zu gebrauchen sind.

Leider ist aufgrund der großen Gesamtpunktzahlen der einzelnen Armeen der Zeitaufwand für solch eine Partie immens. Die Sonderregel, die Armeen schon in einem engen Abstand zueinander starten zu lassen, bringt vielleicht etwas Linderung, letztendlich sollte man aber für solch eine Schlacht schon einige Stunden einplanen.

Der Erwerb des Buches lohnt sich letztendlich natürlich für alle Liebhaber und aktiven Spieler von Warhammer 40.000, doch sollte man sich vergegenwärtigen, dass, wenn man nicht regelmäßig Apokalypse spielt und vielleicht keine Eigenkreationen und Spezialbauten ausprobieren will, es sehr schnell zum reinen Bilderbuch mutiert, das ein zwar hübsches, aber einsames Dasein im Bücherregal führen wird.

Wer allerdings die nötige Zeit für apokalyptische Schlachten erübrigen kann und zusammen mit Freunden endlich mal alle seine Einheiten komplett aufs Brett bringen und es so richtig krachen lassen will, der kann hier unbesehen zugreifen. Alle Unentschlossenen sollten sich zumindest eine Testpartie Apokalypse gönnen und sich danach entscheiden.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
2
Altersangabe: 
12
Spieldauer: 
90
Jahrgang: 
2007
Fotos
Apokalypse von Reich der Spiele