Wilde Wikinger - Das Kartenspiel

eine Spielerezension von Marina Roemer - 12.02.2012
  Spiel kaufen kommentieren
Wilde Wikinger - Das Kartenspiel von Haba
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Mit ihrer Beute sind die wilden Wikinger auf dem Weg nach Hause, doch da taucht plötzlich Nessie das Seeungeheuer auf. Das Schiff der Wikinger gerät in Seenot und keiner weiß, ob sie ihre Beute sicher ins Dorf bringen werden.

Der erste Spieler darf würfeln und schaut, was sein gewürfeltes Symbol bedeutet. Da gibt es: Die Ausrüstungskarte: Reihum darf sich nun jeder Spieler eine Ausrüstungskarte vom Stapel nehmen. Der Wikinger: Der Spieler darf  die Wikingerfigur vor sich abstellen, wenn dieses nicht schon der Fall ist. Die Karte mit dem Wikinger: Der Spieler, der den Wikinger vor sich stehen hat, darf eine Ausrüstungskarte ziehen. Befindet sich der Wikinger noch nicht im Spiel, geschieht nichts. Das Seeungeheuer Nessie: Es wird eine Karte vom Stapel der Wikingerschiffe gezogen und unter das Seeungeheuer gelegt. Dieses Schiff wurde von Nessie angegriffen und wird leider nicht mit seiner Beute im Dorf ankommen. Das Wikingerdorf: Das Wikingerschiff, welches direkt vor dem Dorf steht, kehrt unversehrt ins Wikingerdorf zurück. Die Schätze, die das Schiff an Bord hat, werden nun versteigert. Der Spieler, der am meisten Ausrüstungskarten in der Farbe des Schiffes bietet, bekommt das Wikingerschiff.

Das Bieten funktioniert folgendermaßen: Der Spieler, welcher gewürfelt hat, darf als erster eine beliebige Anzahl an Ausrüstungskarten auf den Tisch legen oder passen. Der nächste Spieler hat nun die Gelegenheit, die Anzahl der Karten zu überbieten oder auch zu passen. Dies wird solange vollzogen, bis alle Spieler die Möglichkeit hatten, zu bieten oder zu passen. Wenn alle Spieler passen, wird das Schiff aus dem Spiel genommen. Es ist wichtig zu überlegen, ob man auf dieses Schiff bietet oder nicht, denn vielleicht kommt noch ein passendes Schiff, welches mehr Schätze geladen hat.

Jeder Spieler darf pro Runde nur einmal Ausrüstungskarten vor sich ablegen. Es gibt Karten, die dreifarbig sind, dieses zählen als Joker und dürfen beliebig eingesetzt werden. Der Spieler, der die meisten Ausrüstungskarten geboten hat, gibt diese ab und bekommt als Belohnung das Wikingerschiff. Alle anderen Spieler nehmen ihre Gebotskarten wieder auf die Hand. Dann werden die beiden offen ausliegenden Schiffe ein Feld weiter gesetzt und ein neues Wikingerschiff vom Stapel aufgedeckt.

Das Spiel ist zu Ende, wenn das letzte Schiff vergeben wurde. Jeder Spieler zählt seine Schätze (anhand der Angaben auf der Schiffkarte). Wer die meisten Schätze gesammelt hat, gewinnt das Spiel. Bei einem Gleichstand der Schätze werden die Ausrüstungskarten auf der Hand gezählt, gibt es auch hier einen Gleichstand, gewinnen zwei Spieler.

Wilde Wikinger - Kartenspiel ist ein wikingerstarkes Spiel, bei dem erste taktische Überlegungen und vorausschauendes Denken gefördert werden. Es ist schnell erlernt, und der Spielablauf ist relativ konstant, da er zum größten Teil aus Würfeln besteht.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Fotos
Wilde Wikinger - Das Kartenspiel von Haba
Mehr zum Spiel