World of Warcraft

Trading Card Game

eine Spielerezension von Stephan Kurschat - 17.07.2008
  Spiel kaufen kommentieren
World Of Warcraft von Anita Borchers
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Basierend auf dem gleichnamigen momentan erfolgreichsten Onlinerollenspiel ist ein Trading Card Game auf dem Markt, das auch auf deutsch erhältlich ist. Wie bei Trading Card Games üblich, muss auch bei World Of Warcraft jeder Spieler mit seinen eigenen Karten antreten, von denen er mindestens 60 in einem so genannten Deck zusammenfassen muss, mit dem er dann gegen die Mitspieler antritt. Gespielt werden kann das Spiel mit jeder beliebigen Spieleranzahl ab zwei Spielern.

Jeder Spieler hat dabei einen Helden, mit dem er den gegnerischen Helden töten muss. Dies kann er mit Hilfe der Karten in seinem Deck bewerkstelligen. Diese sind unterteilt in Gegenstände (Rüstungsteile und Waffen) für den Helden, zusätzliche Fähigkeiten des Helden, Verbündete und Quests. Bis auf einige Fähigkeiten, die als Sofort-Fähigkeiten gekennzeichnet sind, müssen alle Karten während des eigenen Zuges gespielt werden. Um Karten ausspielen und Fähigkeiten des Helden und seiner Verbündeten nutzen zu können, benötigt man Ressourcen, von denen man pro Runde maximal eine ausspielen kann, die dann jede Runde erneut zur Verfügung steht. Eine Ressource ist entweder eine Quest oder eine beliebige andere Karte, die verdeckt ausgelegt wird. Mit diesen Ressourcen kann man nun die weiteren Karten bezahlen, die man ausspielen möchte, indem man sie „tappt“, also um 90 Grad dreht, um wie bei Magic - The Gathering anzuzeigen, dass man die entsprechende Ressource für diesen Zug verbraucht hat. Quests unterscheiden sich dabei von den anderen Ressourcen insofern, dass sie zusätzlich eine Aufgabe repräsentieren, die der Spieler in Laufe des Duells erfüllen kann und dafür eine kleine Belohnung bekommt. Weitere Karten sind Rüstungsgegenstände, die im Allgemeinen die Verteidigungskraft des Helden verbessern, Waffen, die die Angriffskraft erhöhen, Fähigkeitskarten, die die eigenen oder gegnerischen Helden und Verbündeten stärken und schwächen können.

Einmal pro Zug können der eigene Held und seine Verbündeten die gegnerischen Kreaturen angreifen, die sich dabei natürlich verteidigen können. Zur Untersützung können dann noch diverse Sofortfähigkeiten auf beiden Seiten ausgelöst werden, die sich wie bei dem Trading-Card-Game-Vorbild Magic - The Gathering verhalten. Auch ansonsten ist die Ähnlichkeit mit diesem Spiel an vielen Stellen sehr verblüffend, sodass sich Spieler, die aus dieser Richtung kommen, sehr schnell zurechtfinden.

Die Spielkarten sind schön gestaltet; die auf den Karten abgedruckten Bilder sind in unterschiedlichen Stilrichtungen gehalten, enthält also nicht nur die vom gleichnamigen Computerspiel bekannte „Bonbon“-Grafik. Die Bilder weisen aber trotzdem eine große Ähnlichkeit mit dem Computerspiel auf und auch ansonsten werden Spieler viele Dinge aus dem elektronischen Vorbild wiedererkennen. Die Helden haben die bekannten Rassen und Klassen und die daraus resultierenden Fähigkeiten und auch die entsprechenden Berufe und Gegenstandseinschränkungen. Die Quests sind ebenfalls dem Computerspiel entnommen, sodass hier insgesamt ein hoher Wiedererkennungswert gegeben ist. Einige wenige Karten enthalten neben der eigentlichen Kartenfunktion noch einen Code, mit dem man, sollte man das Online-Rollenspiel spielen, kleine Zusatzschmankerln für den Online-Account freischalten kann, wie z. B. einen neuen Wappenrock oder ein zusätzliches Haustier.

Das Regelheft ist übersichtlich und einfach geschrieben, hinterlässt aber leider aufgrund der Mächtigkeit des Spiels einige Lücken, sodass es während des Spiels zu einigen Regeldiskussionen kommen kann. Wie bei anderen Trading Card Games enthält auch hier das Regelheft nur einen Bruchteil der Spielregeln. Die meisten Regeln sind auf den einzelnen Spielkarten abgedruckt. Man muss also bei der Erstellung seines Decks darauf achten, dass die Zusatzregeln der einzelnen Spielkarten gut zueinander passen. Diese  Komplexität macht für die meisten Trading-Card-Spieler auch gleichzeitig den Reiz des Spiels aus.

Eine der Besonderheiten von World of Warcraft sind die als Ergänzungen erhältlichen Raid Decks. Hierbei übernimmt ein Spieler den in dem Raid Deck enthaltenen, sehr starken Bossgegner und tritt mit dem Deck gegen die anderen Spieler an, die mit ihren eigenen Decks gemeinsam versuchen, den mächtigen Boss zu töten.

Die Karten sind erhältlich als Starterdecks mit gut 60 Karten oder Boosterpacks mit je 16 Karten, die in vier verschiedene Seltenheitsgrade aufgeteilt sind. Wie bei Trading Card Games üblich, ist der Seltenheitsgrad auch gleichzeitig im Allgemeinen ein Maß für die Stärke der Karte im Spiel.

Insgesamt ist World of Warcraft ein gelungenes, ausgewogenes Spiel, das eine große Nähe zu dem Computerspiel aufweist, das aber auch eine sehr starke Ähnlichkeit zu dem Vorbild bei den Trading Card Games, Magic -The Gathering - aufweist.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
13
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2006
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
World Of Warcraft - Einzelkarten von Anita Borchers
Mehr zum Spiel