Würfelblitz

eine Spielerezension von Alex Sch. - 30.03.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Würfelblitz - Foto von Alex Sch.
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Ein Würfel ist laut Definition ein geometrischer Körper, der sechs Flächen aufweist. Bei Spielen werden diesen sechs Flächen gerne Zahlen hinzugefügt, was beim Werfen einen Zufallsmechanismus auslöst. Die Zahlen darauf werden gerne auch durch die Anzahl kleiner "Augen" dargestellt. Ein Blitz ist eine sichtbare elektrische Entladung, die innerhalb von 0,01 Sekunden von den Wolken zur Erde fährt. Eine brutale Geschwindigkeit, weshalb sich vermutlich auch die Phrase "blitzschnell" in unseren Sprachgebrauch eingeschlichen hat. Auf eben jene Schnelligkeit wollte der Autor Steffen Benndorf bei seinem Mitbringspiel Würfelblitz (Steffen Spiele) offensichtlich hinaus, bei dem es nicht nur darum geht Würfel zu werfen, sondern sie viel mehr blitzschnell zu erfassen.

Wie wird Würfelblitz gespielt?

Kopfrechnen und Farben aussortieren. Diese beiden Fähigkeiten benötigen die Spieler für Würfelblitz. Sechs unterschiedliche Farbwürfel werden verdeckt geworfen. Sobald die Schachtel (oder der große Würfelbecher) gelüftet wird, müssen alle Spieler so schnell wie möglich addieren, wie viele Würfelaugen sie denn sehen. Der Clou des Spiels sind allerdings die drei zusätzlichen weißen Würfel. Diese werden ebenfalls mit in den Würfelbecher untergemischt. Anstatt Zahlen zeigen sie jedoch Farben. Und genau die angezeigten Farben beziehen sich auf die Farbwürfel. Diese Farbwürfel sind nämlich raus und dürfen NICHT mitaddiert werden. Wer zuerst die richtige Augenzahl nennt, hat eine Runde gewonnen. Im Optimalfall muss man neun Runden gewinnen, um den Gesamtsieg an sich zu reißen und ist zu Recht Kopfrechenchampion. Aber vorsicht! Durch falsche Antworten kann man auch wieder Punkte verlieren.

Wie gut ist das Würfelspiel Würfelblitz?

Das Hirn lässt sich sehr leicht verwirren. Die schnelle Erkennung der Farben ist die eine Sache. Dann auch noch die Leistung zu vollbringen, genau diese Farbwürfel weg zu lassen bei der Kopfrechnung ist anstrengender, als ich erst meinte. So wird ein reguläres Spiel über ca. 15 Minuten zu einer Herausforderung für die grauen Zellen. Aufgrunddessen hat aber noch nie jemand nach einer zweiten Partie gefragt. Es ist eben anstrengend. Gleichzeitig ist nach einigen Spielen eine Übung bemerkbar. Das betraf bei mir zunächst die bessere Unterscheidung der Farbwürfel und ein klein wenig auch das Kopfrechnen mit den Würfelzahlen. Was in schnellen Tempo nun nicht in meiner alltäglichen Routine gefragt ist.

Würfelblitz ist unheimlich schnell erklärt und besticht durch einfachste Regeln. Zudem sind die Materialien jedem bekannt. Mit Würfeln und Farben hantieren wir seit frühster Kindheit. Die Minischachtel, in welcher sich das Spiel versteckt, passt zwar nicht in die Hosentasche, dafür aber in die Seitentaschen von Rucksäcken. Das führte dazu, dass wir das Spiel auch mal unterwegs dabei hatten. Es ist innerhalb einer Minute "aufgebaut" und blitzschnell auch wieder vom Tisch verschwunden. In einer Gaststätte auf einem Ausflug hat es uns somit das Warten verkürzt. Aufgrund der kurzen Spielzeit kann es auch wunderbar auf einem Spielabend zwischendurch mal eingebaut werden. Ich hätte fast gesagt, "um den Kopf frei zu kriegen", aber das stimmt dann wiederum auch nicht. Sehr wohl jedoch, um sich zu fokussieren. Der Umgang mit den kleinen Zahlen ist zudem ideal zum Üben für Grundschulkinder. Für Kinder im Kindergartenalter ist es leider noch nicht richtig spielbar, allerhöchstens gegen Gleichaltrige. Und auch da nur bedingt, da noch viele Finger zu Hilfe genommen werden, zumal die Gesamtsumme auch über 20 Augen kommen kann. Zumindest gegen Erwachsen ist das Spiel für Kinder somit nicht geeignet. Wer Spaß am Rechnen und an Zahlen hat, wird sich hier sofort angesprochen fühlen. Ich persönlich empfand das Spiel eher als Knobelei sowie spielerische Übung und weniger als Spaßbringer. Kurz gesagt ist Würfelblitz ein bestechend simples Kopfrechenspiel für zwischendurch und das auch noch für die Hosentasche (fast).

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-7
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
10-20
Jahrgang: 
2017
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel