Würfelmania

Das Partyspiel mit über 100 Würfel

eine Spielerezension von Eva Timme - 20.06.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Würfelmania von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

100 Würfel, nein, über 100 Würfel - so steht es auf der Schachtel von Würfelmania von Amigo Spiele. Der Deckel ist so konzipiert, dass ein Blick auf die vielen verschiedenen Würfel möglich ist, und anschließend können die Würfel in der Schachtel sehr gut sortiert werden. Der Verwaltungsaufwand, der dadurch entsteht, dass für viele Karten jeweils ein anderer Würfel benötigt wird, ist zumindest so gut erträglich. Bleibt die Frage, ob er nötig oder sinnvoll ist. Sorgen die unterschiedlichen Würfel für einen abwechslungsreichen Spielspaß bei diesem Gesellschaftsspiel?

Im Spiel Würfelmania sind 100 Aufgabenkarten enthalten. Bei fast der Hälfte der Karten, genau bei 45 Prozent, benötigt man genau einen Farbwürfel. Bei weiteren 30 Prozent der Karten wird durch einen oder mehrere Würfel eine Anzahl bestimmt. „Nenne so viele ....“, „Mache so viele ....“, "Stapele so viele Würfel aufeinander“ ... Dabei wäre es ebenso gut möglich, die Anzahl mit ein, zwei oder drei ganz normalen Würfel zu bestimmen. Stimmt, wenn mit zwei sechsseitigen Würfeln gewürfelt wird, dann ist die höchste Zahl keine Zehn, wie bei dem W10, sondern eine Zwölf. Aber ob ein Spieler jetzt zehn- oder zwölfmal um den Tisch laufen muss oder 18 (mit drei Würfeln) Hauptstätte aufzuzählen sind oder 20 (mit dem Sonderwürfel) ist für das Spiel Würfelmania gar nicht so entscheident.

30 Prozent aller Karten sind stark unterschiedlich schwere Quizfragen, für die der Spieler, der die richtige Antwort weiß, zwei Punkte bekommt. In unseren Gruppen war der Frust groß, dass der nächste Spieler für eine Geschicklichkeits- oder Glücksaufgabe („Wirf einen Pasch, ehe die Sanduhr durchgelaufen ist“) satte drei Punkte kassierte. Rund 20 Prozent der Aufgaben bei Würfelmania sind von der Geschicklichkeit oder des Glücks des Mitspielers abhängig. 15 Prozent der Karten sind „Montagsmaler-Karten“: Würfele den Farbwürfel und zeichne den Begriff, die Mitspieler versuchen ihn zu erraten.

Fazit in unseren Spielerunden war: Für eine Würfelsammlung ist Würfelmania zu teuer, Spielspaß schon während der ersten Runde stark abnehmend, zwei Runden haben das Spiel nicht bis zu Ende gespielt. Das hat seinen Grund. Denn Würfelmania enthält wenig Neues, da ist jedes Activity durch die Vielzahl der Karten spannender. 30 Karten mit Quizfragen, auch wenn je sechs Fragen auf der Karte sind, sind zudem einfach schnell durchgespielt. Sonderwürfel, die nicht mit der Wahrscheinlichkeit spielen, sondern nur eine Anzahl ermitteln, sind in meinen Augen überflüssig. Was dagegen bei den unterschiedlichen Würfeln völlig fehlt, ist das Element, dass mit einem zwölfseitigen Würfel eben eine andere Wahrscheinlichkeit besteht, eine Sieben oder Zwölf zu würfeln, als mit zwei normalen Würfeln. Das hätte ich spannend gefunden. Die Wahl zu haben, welchen Würfel ich nutze, und mit den unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten die Schwierigkeit zu steigern. Die Frage "Riskiere ich viel oder wenig?" hätte für mich den entscheidenden Reiz eines solchen Spiels ausgemacht, was wie Würfelmania mit unterschiedlichen Würfeln wirbt. Schade!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel