Yamslam

Roll To Win!

eine Spielerezension von Armando Schmidt - 10.09.2009
  Spiel kaufen kommentieren
Yamslam von Huch and Friends
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Das Erste, was positiv auffällt, ist die Spielbox aus Metall. Sie ist innen mit Filz bezogen, dient als Würfelfläche, beherbergt die Punktechips und hinterlässt einen hervorragenden Eindruck. Da stellt sich sogleich ein gewisses Casino-Flair ein.
 
Dies ist leider aber schon alles, was bei Yamslam hervorgehoben werden kann. Das alte Kniffel-Spielprinzip wurde aufgegriffen und richtig verschlimmbessert. Jetzt würfeln die Spieler nur noch reihum mit dem Ziel, eine der sieben möglichen Würfelkombinationen zu erzielen. Selbst wenn man mehr als einmal die gleiche Kombination erwürfelt hat, macht dies bei Yamslam nichts und man kann unter Umständen auch so noch einen Punktechip erhalten. So würfeln die Spieler alle reihum, immer wieder, bis endlich der letzte Chip vergeben ist. Es fehlt das gewisse Etwas und so wird das Spiel auch recht schnell langweilig. Da kann auch das Würfeln um die begrenzt vorhandenen Punktechips nichts ändern. Die richtige Stimmung will einfach nicht aufkommen.
 
Hier bietet das klassische Kniffel wirklich wesentlich mehr. Die größere Auswahl an Würfelkombinationen, die berühmte Chance, wenn gar nichts mehr geht, die von der Augenzahl abhängige Punktehöhe, die Bonuspunkte bis hin zu der sich ständig reduzierenden Auswahl der Würfelkombinationen.
 
Yamslam wie auch Kniffel sind beide sehr glücksabhängige Spiele. Jedoch bietet Kniffel aufgrund der beschriebenen Möglichkeiten sogar einige taktische Momente, die bei Yamslam gänzlich fehlen. Während bei Yamslam monoton die verschiedenen Möglichkeiten erwürfelt werden, ergibt sich beim klassischen Kniffel innerhalb kürzester Zeit ein wunderbarer Spannungsbogen, der bis zum Spielende bestehen bleibt. So kann man als Fazit festhalten dass obwohl beide Spiele das identische uralte Spielprinzip verwenden, Yamslam aber einfach nicht den Spielspaß bereitet, den man bei Kniffel erlebt.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel