Yangtze

eine Spielerezension von Melanie Pausch - 22.02.2017
  Spiel kaufen kommentieren
Brettspiel Yangtze - Foto von Piatnik
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Yangtze entführt dich in die Zeit der Qing-Dynastie. Es handelt sich um ein Handelsspiel von Reiner Knizia (Piatnik) für zwei bis vier Spieler ab 8 Jahren. Die Mischung aus Strategie und einem Quäntchen Glück beim Ziehen der Plättchen machen Yangtze zu einem gelungen Familienspiel und einem Spiel für Spieleabende. Ein überschaubarer Spielplan und einfache Regeln sind Zutaten, dass die Spieler bei Yangtze schnell loslegen können.

Wie wird Yangtze gespielt?

Durch geschicktes Kaufen und Verkaufen von Waren entlang des Yangtze und durch Investitionen in Niederlassungen erlangen die Spieler Vermögen. Wer am Ende des Spieles das größte Vermögen besitzt, gewinnt das Spiel.

Durch Ziehen von Plättchen aus einem Stoffbeutel werden Waren entlang des Yangtze auf dem Spielplan gelegt. In jeder Runde darf man zuerst ein Warenbündel verkaufen. Anschließend muss man eine Ware kaufen. Die gekaufte Ware wird immer günstiger, umso weiter sie bereits den Yangtze entlang transportiert worden ist. Beim Kaufen sollte berücksichtigt werden, dass beim Verkaufen der Waren immer Sets verkauft werden. Man sollte also den richtigen Moment zum Kauf der Ware finden. Wenn man sie früh kauft, dann ist sie teuer, wartet man zu lange bekommt man sie vielleicht gar nicht.

Auch besondere Herrscherplättchen und Niederlassungen können aus diesem Beutel gezogen werden. Die Niederlassungen werden durch Versteigerung erworben und verschaffen dem Spieler am Spielende zusätzliches Bonusvermögen. Die Herrscherplättchen lösen entweder eine Zwischenwertung aus (bei der man auch Geld verlieren kann) oder ermöglichen zusätzliche Aktionen. Sobald alle Herrscherplättchen gezogen und an den Rand des Spielplanes platziert wurden, endet das Spiel automatisch.

Für wen ist das Brettspiel Yangtze?

Wer Handelsspiele liebt, aber einen schnellen Spieleinstieg mit leichten Spielregeln bevorzugt, für den ist Yangtze genau das richtige Spiel. Durch das verdeckte Ziehen der Plättchen aus dem Stoffbeutel kommt der Glücksfaktor ins Spiel und das Element des Steigerns wird beim Erwerb der Niederlassungen eingebracht. Hier muss man gut pokern können, um richtig abzuschätzen, wann der Kauf keinen Profit einbringt.

Für Strategen, Vielspieler oder Spieler, die das Versteigerungselement nicht mögen, lohnt sich die eine oder andere Partie. Denn Yangtze ist ein sehr schönes Spiel. In die eigene Spielesammlung muss es aber nicht zwingend aufgenommen werden.

Für Familien- und Gelegenheitsspieler ist dieses Spiel auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Reiner Knizia hat die einzelnen Spielelemente sehr gut miteinander kombiniert und die Regeln ermöglichen einen schnellen Spieleinstieg. Also los, auf ins Qing-Zeitalter und handeln, was der Yangtze hergibt!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Fotos
Schachtel Yangtze - Foto von Piatnik
Mehr zum Spiel