ZhanGuo

eine Spielerezension von Claus-Philipp Zahn - 12.02.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Gesellschaftsspiel ZhanGuo - Spielszene - Foto von Whats Your Game
Anzeige:
NSV
Lesezeit: ca. 3 Minuten

ZhanGguo - die „Streitenden Reiche“ hat der legendäre Ying Zheng erstmals zum Kaiserreich China vereinigt. Und Marco Canetta und Stefania Niccolini bringen dieses Thema bei What's your Game als ein anspruchsvolles Brettspiel für zwei bis vier Vielspieler ab zwölf Jahren. Noch muss das neu geschaffene Kaiserreich zu innerer Einheit finden. Schaffen es die Spieler den Kaiser zu unterstützen und Ordnung ins Reich zu bringen?

Was enthält das Brettspiel ZhanGuo?

Das Spiel punktet durch Spielfiguren aus Holz, besonders die Mauern, Paläste und Gouverneure. Jeder Spieler erhält ein persönliches Tableau, das die fünf Provinzen des Kaiserreiches zeigt. Bei der Pappe hätte man sich eher an der Dicke der Auftrags- und Arbeiterplättchen orientieren können. Der Spielplan ist geräumig. Dadurch sind die Symbole sehr gut lesbar.

Wie spielt sich das Strategiespiel ZhanGuo?

ZhanGuo ist ein verschachteltes Optimierungsspiel über fünf Runden, mit dem gewissen Glücksfaktor.

Ablauf einer Runde

Jeder Spieler erhält sechs Karten in unterschiedlicher Farbe und Zahlenwert (1–120). In Spielerreihenfolge spielt jeder eine Karte aus, bis keiner mehr Karten auf der Hand hat. Die Karten lassen sich doppelt einsetzen. Entweder bei dem eigenen Spielertableau oder am kaiserlichen Hof auf dem Spielbrett. Am eigenen Tableau eingesetzt, ermöglichen die Karten später Zusatzzüge. Zusätzlich kann abhängig von der Farbe am Ende einer Runde auf bestimmte Belohnungen geboten werden.

Auf dem Spielbrett aktivieren die Karten dagegen die eigentlichen sechs Aktionen: Anwerben oder Bewegen von Beamten auf dem Spielertableau. Die benötigt man für die Entsendung eines Gouverneurs auf den Spielplan oder das Anwerben von Arbeitern. Arbeiter wiederum bauen Paläste oder an der Großen Mauer. Je nach Zahlwert der Karte und gewählter Aktion aktivieren sich Zusatzzüge am Spielertableau. Doch Vorsicht! Wer zu viele Karten in einer Provinz ausspielt oder zu viele Arbeiter anheuert, der ruft Unruhen hervor. Diese verhindert den Bau von Palästen und Zusatzzügen.

Wofür gibt es Siegpunkte?

Siegpunkte gibt es für den Bau an der Großen Mauer, durch Paläste und den Einsatz von Gouverneuren. Für den rechten Zeitpunkt und Ort gibt es weitere Siegpunkte, je nach Auftragsplättchen. Zusätzlich spielen bei den Gouverneuren Mehrheiten eine Rolle, bei den Palästen die Anzahl der Karten am Tableau, bei den Mauern zufällig ausgeloste Sonderbedingungen.

ZhanGuo: Spieldauer und Varianten

In den Testrunden dauerte das Spiel ca. 45 Minuten je beteiligtem Spieler, statt der angegebenen 30 Minuten. Die Spielertableaus bieten auf der Rückseite individualisierte Sonderfähigkeiten und Startbedingungen. Sie schienen im Testlauf ausgewogen zu sein.

Wie gut ist das strategische Brettspiel ZhanGuo?

ZhanGuo setzt dem Spieler die Aufgabe, Ordnung und Einheit in das neue Kaiserreich China zu bringen. Doch dazu muss man erst Ordnung in den verzahnten Spielmechanismus bekommen: Welche Karten setze ich am Spielertableau ein, welche wann auf dem Spielbrett? Auf welche Siegpunkte will ich gehen und wie optimiere ich die Zusatzbedingungen?

Mit den vielen Mechanismen ist ZhanGuo auf jeden Fall etwas für Vielspieler. Man sollte nur das Zufallsprinzip bei den Karten nicht unterschätzen. Man braucht Glück, damit die gezogenen Karten gut ineinandergreifen und am Tableau sinnvolle Ketten ergeben. Grätscht ein Mitspieler dazwischen, kann der Spieler auch am Hof unerwartet seine Zusatzzüge nicht mehr abgreifen. Schließlich bleibt offen, ob die begonnene Strategie in den Folgerunden mit den neuen Karten fortgesetzt werden kann. Das kann ärgerlich sein, da die meisten Siegpunkte am Ende des Spiels kommen und nicht am Ende einer Runde.

Für wen ist ZhanGuo eine Empfehlung?

Wer auch als Vielspieler klar verfolgbare Wege zu Siegpunkten braucht, dem würde ich von dem Spiel abraten. Zu viele Verschränkungen vernebeln die Sicht und der Zufallsfaktor bei den Karten tut sein Übriges. Wer als Vielspieler aber gerne tüftelt und den Zufallsfaktor als Herausforderung sieht, der bekommt jedoch ein ausgeklügeltes Spiel mit ZhanGuo. Man kann gut punkten, wenn man die Karten zu spielen versteht. Und wenn man sich entscheiden kann, wo man punkten möchte.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12-
Spieldauer (Minuten): 
60-120
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Gesellschaftsspiel ZhanGuo - Spieleschachtel - Foto von Whats Your Game
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen ZhanGuo kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive

Kommentare