Zooloretto Junior

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 08.11.2016
  Spiel kaufen kommentieren
Zooloretto Junior - Foto von Abacusspiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Zooloretto Junior von Michael Schacht (Abacusspiele) ist eine Neuauflage von Zooloretto Mini, aus dem Jahr 2010 und der kleine Bruder des Grundspiel Zooloretto. Wie beim Grundspiel errichten die Spieler einen eigenen Zoo und versuchen, möglichst viele Besucher anzulocken, indem sie große Gehege bauen. In jedem der Gehege darf aber nur eine Tierart untergebracht werden, sodass ein spannender Wettbewerb entsteht und das Spiel einen guten Einstieg in erste taktische Überlegungen bietet.

Wie wird Zooloretto Junior gespielt?

Zu Spielbeginn erhält jeder Zoodirektor drei Gehege und einen Stall. Im Spielverlauf versucht er, die Gehege mit Tieren einer Art zu besetzen und mit den Landschaftsplättchen einzurichten. Dafür gibt es in der Endabrechnung Punkte. Sobald die Gehege voll sind, müssen die Tiere in dem Stall platznehmen. Hierfür gibt es aber Minuspunkte. Das Spiel wird über mehrere Runden gespielt, in denen die Spieler Tierplättchen auf einen Wagen legen oder einen Wagen nehmen und aussteigen. Die Tiere aus dem Wagen müssen sofort im Zoo oder Stall untergebracht werden. Manchmal bekommen die Tiere im Gehege dann zusätzlich Nachwuchs. Es kann sich durchaus lohnen, eine Runde abzuwarten und erst dann den Wagen zu nehmen. Man sollte aber auch immer die Zoos der Mitspieler im Auge haben und entsprechend reagieren. Hier kann auch schon mal ein Ärgernis hinzukommen, wenn die Wagen durch die Mitspieler anders als gewollt zusammenstellen oder die Erstauswahl einfach nicht mehr auftaucht und sich stattdessen der Stall füllt. Auch können Mitspieler unter bestimmten Bedingungen Plättchen aus dem Stall klauen. Eigentlich sollte man sich darüber ja freuen, allerdings liegt hier oft die so genannte Zweit-Besetzung, die man vielleicht noch nutzen wollte. Alles in allem werden sich Spieler mit weniger taktischen Überlegungen eher über den Spielablauf ärgern, sodass dies grad bei Kindern schnell die Stimmung kippen lässt, wenn nicht alle auf einem Niveau spielen. Sobald die letzten 15 Tierplättchen verteilt werden, startet die Endrunde.

Punkte gibt es nachher für die Tiere im Gehege und unterschiedlichen Landschaftsplättchen. Je mehr, desto besser. Zwei Minuspunkte gibt es pro Tierart und Landschaftsplättchen im Stall. Der Zoodirektor mit den meisten Punkten kann die Konkurrenz abhängen und entscheidet das Spiel für sich.

Lohnt sich die Kinderspiel-Ausgabe von Zooloretto?

Grundsätzlich sind die Regeln der Junior-Variante einfacher als die des Original-Brettspiels und ermöglichen einen schnellen Einstieg, was für ein Kinderspiel besonders wichtig ist. Ob Kinder mit dem Ärgerfaktor des Spiels und dem daraus entstehenden Frust gut zurechtkommen, sollten Eltern vorher einschätzen. Für Vielspieler kann man auch durchaus schon die Originalvariante mit mehr Optionen nehmen. Rein optisch unterscheiden sie sich kaum. Von der Altersangabe liegt auch nur ein Jahr dazwischen. Zooloretto Junior macht nur mit vielen Spielern Spaß.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel